Navigation und Inhalte

Frachtversandglossar


Grundlegende Informationen zum Frachtversand


Bill of Lading (BOL)

Die Bill of Lading (BOL) ist ein rechtsgültiges Dokument, das dem Absender vom Spediteur ausgestellt wird, um den Empfang seiner Fracht zu bestätigen, und ist ein Nachweis für den Beförderungsvertrag zwischen den beiden Parteien. Es dient auch als Eigentumsnachweis und bewirkt den Eigentumsübergang der Ware auf den Käufer beim Empfang.

Darüber hinaus liefert die Bill of Lading dem Spediteur und den Fahrern alle notwendigen Informationen zur Abwicklung der Sendung und kann für Versicherungs- und Zollabfertigungszwecke verwendet werden. Als NVOCC kann DHL Global Forwarding eigene Frachtbriefe, sogenannte House Bills of Lading, ausstellen.

 

Buyers Consolidation

Mit Buyers Consolidation ermöglichen wir es, Aufträge mehrerer Lieferanten in einem oder mehreren Ländern in speziellen FCL-Containern (Vollcontainerladungen) zu bündeln, die direkt an den Zielort geliefert werden, anstatt einzelne LCL-Sendungen (Teilcontainerladungen) zu verwalten. Mit dieser Lösung werden Frachtkosten reduziert, indem die Auslastung erhöht wird. Entdecken Sie unsere Dienstleistungen.

CMR

CMR stammt aus dem Französischen und ist die Abkürzung für die internationale Vereinbarung über Beförderungsverträge auf Straßen. Neben anderen gesetzlichen Bestimmungen im Straßenfrachttransport gibt das CMR-Abkommen unter anderem das Standardformat eines internationalen Frachtbriefes für den Landweg vor. Der CMR-Frachtbrief wird in den meisten europäischen Ländern verwendet.

Empfänger

Der Empfänger ist der Käufer Ihrer Sendung. Es ist oft, aber nicht zwangsweise, die selbe Person, die die Ware erhält (auch als Empfänger bekannt).

Cross Trade

Als Cross Trade wird der Transport von Waren bezeichnet, wenn die Güter vom Abgangs- zum Zielort bewegt werden, ohne das Land zu betreten, in dem der Absender registriert ist.

FCL (Full Container Load, Vollcontainerladung)

Der Transport Ihrer Waren per Seefracht als Full Container Load (FCL) bedeutet, dass in diesem Container – unabhängig von Art und Größe – ausschließlich Ihre Fracht transportiert wird. Es ist eine zuverlässige, flexible und kostengünstige Möglichkeit, Ihre Waren von Tür zu Tür (Door-to-Door) zu transportieren. FCL-Sendungen können durch die verschiedenen verfügbaren Containerarten und zusätzlichen Dienstleistungen genau auf die Bedürfnisse Ihrer Fracht zugeschnitten werden. Erfahren Sie mehr über unsere FCL-Dienstleistungen.

House Airway Bill (HAWB)

Ein House Airway Bill (HAWB) ist ein Transportdokument für Luftfrachtsendungen, das bei der Übernahme der Sendung vom Spediteur ausgestellt und unterzeichnet wird. Darin sind die Beförderungsbedingungen der Ware aufgeführt.

Incoterms®

Incoterms® regeln die Rechte und Pflichten von Käufer und Verkäufer rund um die Lieferung von Waren. Sie legen die Transportbedingungen fest und geben einen gemeinsamen Rahmen vor, um zu verstehen, wie der Transport organisiert wird und von wem, wer die damit verbundenen Risiken trägt und wer für die Einhaltung der Zollvorschriften verantwortlich ist. Die Zusammensetzung erfolgt immer in derselben Struktur – einem aus drei Buchstaben bestehenden Akronym und einem Ortsnamen. Erfahren Sie mehr über Incoterms®

LCL

Der Transport Ihrer Waren per Seefracht als Less than Container Load (LCL) bedeutet, dass Ihre Fracht mit zusätzlichen Bestellungen von verschiedenen Absendern und/oder Empfängern in einem Container konsolidiert wird. Wenn Ihre Sendung nicht den Platz eines ganzen Containers benötigt oder die Laufzeiten einer Luftfrachtsendung erfordert, reduziert dies sowohl Ihre Logistikkosten als auch Ihre CO₂-Emissionen.

DHL hat sich zum Ziel gesetzt, einen sauberen und nachhaltigen Seefrachtverkehr voranzutreiben: Seit dem 1. Januar 2021 neutralisieren wir die CO₂-Emissionen aller LCL-Seefrachtsendungen mit nachhaltigen Schiffskraftstoffen. Erfahren Sie mehr über unsere LCL-Dienstleistungen.

Third Party Billing

Third Party Billing erfolgt, wenn die Versandkosten von einer Person bezahlt werden, die weder Absender noch Empfänger einer gewerblichen Sendung ist.

Erhalten Sie Logistik-Einblicke per E-Mail

Abonnieren Sie unsere monatlichen Marktupdates und erhalten Sie Einladungen zu exklusiven Webinaren, bei denen unsere Speditionsexperten alle Ihre Fragen zum globalen Handel beantworten.

Zölle – Versandglossar


Zollabfertigung

Die Zollabfertigung ist das Verfahren zur Erlangung einer behördlichen Genehmigung, um Waren in ein Land einzuführen (Import) oder aus einem Land auszuführen (Export). Im Allgemeinen ein Transportdokument wie eine Bill of Lading, Rechnung und eine Packliste. Die Zollbehörden verlangen möglicherweise zusätzliche Dokumente, z. B. einen Ursprungsnachweis oder einen Präferenznachweis. Erfahren Sie mehr über unsere Zolldienstleistungen.

Zölle

Zölle oder Importzölle sind Steuern, die auf die Waren gezahlt werden, die in ein Land importiert werden. Alle importierten Handelswaren unterliegen, sofern sie nicht davon befreit sind, Zöllen und Steuern auf der Grundlage ihrer HS-Code-Tarifierung (Harmonisiertes System zur Bezeichnung und Codierung). Einige Waren werden auch in Bezug auf andere Steuern bewertet, einschließlich Verbrauchssteuern und Antidumpingzölle.

Harmonisiertes System zur Bezeichnung und Codierung (HS)

Das Harmonisierte System ist ein international anerkanntes System für die Klassifizierung von Produkten. Die teilnehmenden Länder klassifizieren die gehandelten Waren basierend auf gemeinsamen Definitionen für Zollzwecke.

 

Fokus auf Nachhaltigkeit


In unseren Whitepapern und unserem Glossar stellen wir die wichtigsten Überlegungen zur Verringerung der Umweltauswirkungen Ihres Versands vor.