#eCommerceTipps

Die neuen Wege des Bezahlens: Neueste Zahlungsmethoden für Ihre Online-Kunden

Anna Thompson
Anna Thompson
Entdecken Sie das Content-Team
4 Minuten Lesezeit
Share
facebook sharing button
twitter sharing button
linkedin sharing button
Smart Share Buttons Icon Share
hands holding a mobile phone and card

Die Zahlungsdienste, die Sie Ihren Kunden an der Kasse anbieten, können den Unterschied zwischen der Sicherung eines Verkaufs oder dem Abbruch des Einkaufswagens im letzten Moment ausmachen. Aber welche Optionen sind die richtigen für Ihr Unternehmen? Lesen Sie weiter, um eine Aufschlüsselung der führenden E-Commerce-Zahlungsdienste zu erhalten, mit denen Sie Ihre Conversion-Rate in die Höhe treiben können. 

Wenn Sie ein E-Commerce-Verkäufer sind, gibt es eine wichtige Statistik, die Sie kennen sollten : Online-Käufer schließen mit 70 % höherer Wahrscheinlichkeit einen Kauf ab, wenn ihre bevorzugte Zahlungsmethode als Option an der Kasseangezeigt wird 1.

Das ist eine beachtliche Zahl. Wenn Ihre Kunden die Zahlungsphase auf Ihrer E-Commerce-Website erreicht haben, haben Sie bereits einen Großteil der harten Arbeit geleistet, um sie mit Ihrer Marke in Kontakt zu bringen. Wenn Sie jedoch keine ausreichende Auswahl an Zahlungsoptionen anbieten, riskieren Sie, eine große Anzahl von ihnen im letzten Moment zu verlieren – d. h . den gefürchteten Warenkorbabbruch. 

Um die meisten Verkäufe zu erzielen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Website über Funktionen verfügt, die die Zahlungsmethoden unterstützen, die bei Online-Verbrauchern am beliebtesten sind. Natürlich gibt es die offensichtlichen - denken Sie an Kreditkarten und PayPal -, aber es wird erwartet, dass sich die weltweiten Ausgaben über "Buy Now Pay Later" -Dienste zwischen 2021 und 2026 vervierfachenwerden 2

Hinzu kommt, dass die Präferenzen internationaler Kunden für Zahlungsmethoden von Land zu Land unterschiedlich sind, und es kann plötzlich ein wenig überwältigend erscheinen, zu wissen, welche Sie in Ihren E-Commerce-Checkout integrieren sollen. Zum Glück haben wir die Recherche für Sie erledigt... Lesen Sie weiter, um alles zu erfahren, was Sie über E-Commerce-Zahlungsoptionen wissen müssen. 

credit card

Die besten Zahlungsmethoden für den E-Commerce

 1. Anmelden Kreditkarten

Als E-Commerce-Händler sollten Sie Ihren Kunden standardmäßig die Zahlung per Kreditkarte anbieten. Weltweit sind Kreditkarten die zweitbeliebteste Zahlungsmethode, die von über 22 % der Verbraucher bevorzugt wird3 – obwohl ihre Popularität zu schwinden beginnt, da immer mehr Käufer auf digitale Geldbörsen und "Buy Now Pay Later"-Optionen umsteigen. 

Da Kreditkarten durch Compliance-Standards reguliert werden, bieten sie sowohl dem Käufer als auch dem Verkäufer die Gewissheit, dass ihre Transaktionen sicher sind. Viele Käufer haben auch Anreize, für Kreditkarten auszugeben, um Zugang zu den Prämienprogrammen ihrer Bank zu erhalten. 

Tipp: Stripe für Kreditkarten

Stripe4 ist einer der Marktführer für die Abwicklung von Kreditkartentransaktionen von Online-Händlern. Es ist eine schnelle und einfach zu implementierende Zahlungsmethode und bietet wettbewerbsfähige Preise für kleine Unternehmen. Die Plattform verfügt außerdem über eine breite Palette zusätzlicher Funktionen, darunter ein Kundenschnittstellen-Toolkit, Finanzberichte und Kaufschaltflächen für mobile Apps.

2. Digitale / mobile Geldbörsen

Es wird prognostiziert, dass digitale und mobile Geldbörsen (auch bekannt als eWallets) bis 2025 über 53 % des globalen E-Commerce-Zahlungsverkehrs ausmachen werden, was sie zur beliebtesten Online-Zahlungsmethode weltweit macht5.

Digitale Geldbörsen funktionieren wie ein Prepaid-Guthabenkonto , auf dem die persönlichen Daten und Gelder des Kunden gespeichert werden. Es ist schnell und einfach;  Sie werden von der Kasse der E-Commerce-Website auf die Seite der digitalen Geldbörse weitergeleitet, wo sie sich einfach mit ihrem bestehenden Benutzernamen und Passwort anmelden können, um den Kauf abzuschließen. Dies ist besonders praktisch für diejenigen, die auf Mobilgeräten einkaufen, wo ein kleinerer Bildschirm die Aussicht auf das Ausfüllen mehrerer Details besonders unattraktiv machen kann.  

6 digitale Geldbörsen, um Ihre Conversion-Rate zu steigern

Wenn Sie in den sozialen Medien an Kunden verkaufen, sollten Sie Metapay15 auf dem Radar haben. Mit dieser speziellen Wallet können Kunden Produkte auf Instagram, Facebook, WhatsApp und Messenger mit gespeicherten Zahlungsdaten bezahlen.

3. Jetzt kaufen, später bezahlen Optionen

Buy Now Pay Later (BNPL)-Dienste werden bei Online-Käufern immer beliebter, wenn Sie also Ihre Conversion-Rate erhöhen möchten, sind sie eine Überlegung wert. 

Angesichts der globalen Inflation und der Lebenshaltungskostenkrise, die sich auf die Verbraucher auswirken, ist es kein Wunder, dass Ratenzahlungen derzeit eine attraktive Perspektive sind. Eine kürzlich durchgeführte Umfrageergab , dass in diesem Jahr vier von zehn Verbrauchern planen, ihre Weihnachtseinkäufe mit einem BNPL-Dienst zu bezahlen. Die Generation Z wird die größten Nutzer sein (48 % der Befragten), gefolgt von den Millennials (47 %) und der Generation X (40 %). Im Gegensatz dazu beabsichtigen nur 14 % der Babyboomer, auf diese Weise zu bezahlen.

Die drei am häufigsten genannten Gründe für die Nutzung von BNPL-Diensten sind: 1) Um die Zahlung von Kreditkartenzinsen zu vermeiden; 2) Um Einkäufe zu tätigen, die sonst nicht in mein Budget passen würden; und 3) Geld ohne Bonitätsprüfung zu leihen17. 

Im Allgemeinen sind dies alles gute Nachrichten für E-Commerce-Händler. BNPL bietet Kunden Kaufanreize, steigert die Konversionsraten und erhöht die durchschnittliche Warenkorbgröße um 20 bis 30 %18. Es wird auch Ihren Customer Lifetime Value steigern – sobald Ihre Kunden wissen, dass Sie eine BNPL-Option anbieten, werden sie für ihren nächsten großen Kauf zu Ihnen zurückkehren. 

Beachten Sie jedoch, dass es einige Nachteile gibt - Sie müssen nämlich einen Prozentsatz des generierten Umsatzes abgeben. Sie müssen einige Kostenszenarien durchspielen, um herauszufinden, ob die Vorteile für Ihr Unternehmen die Gebühren überwiegen werden.  

Schauen wir uns einige der BNPL-Optionen an, die es gibt: 

Image showing discover app on a mobile screen

  • Fortnightly insights, tips and free assets
  • We never share your data
  • Shape a global audience for your business
  • Unsubscribe any time
Image showing discover app on a mobile screen

4. Nachnahme

Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei der Nachnahme um eine Transaktion, bei der der Empfänger die Ware zum Zeitpunkt der Lieferung bezahlt. Es mag für Verbraucher im Westen ein ungewöhnliches Konzept sein, aber in einem großen Teil der Welt ist es immer noch ein alltäglicher Prozess. 

Tatsächlich hat sich der Teil "Bargeld" weiterentwickelt, um auch andere Zahlungsformen einzubeziehen. Einige der führenden Online-Marktplätze verfügen über Funktionen zur Unterstützung digitaler Zahlungsoptionen bei Lieferung. Amazon bietet zum Beispiel die Zahlung per Nachnahme für alle Artikel an, die von Amazon ausgeführt werden. Ein Zusteller bringt ein Paket an die Haustür des Kunden und wartet dann, bis der Kunde entweder eine SMS-Pay-Link-basierte Zahlung mit seiner Kredit- oder Debitkarte abschließt oder Bargeld übergibt.  

Es gibt jedoch Anzeichen dafür, dass diese Zahlungsmethode auf dem Rückzug ist. Bis 2024 wird die Zahlung per Nachnahme voraussichtlich nur noch für 1,7 % der gesamten weltweiten E-Commerce-Einkäufe verantwortlich sein (gegenüber 3,3 % im Jahr 2020)22. Da sich die digitale Infrastruktur in Entwicklungsländern verbessert, werden Online-Käufer dort immer bequemer, wenn sie zum Zeitpunkt des Kaufs über Kreditkarten oder digitale Geldbörsen bezahlen. Die Pandemie und die daraus resultierenden Hygienebedenken haben auch den Umtausch von physischem Geld in Ungnade fallen lassen. Dennoch gibt es in bestimmten Märkten wie Indien, Lateinamerika und einigen Teilen Afrikas immer noch Nachfrage, also recherchieren Sie. 

person signing for a package

E-Commerce-Zahlungsabwicklung : Drei Erkenntnisse

Je mehr Optionen, desto besser. Bieten Sie Ihren Kunden an der Kasse eine große Auswahl an Zahlungsmethoden an, damit sie den Kauf mit größerer Wahrscheinlichkeit abschließen. 

Passen Sie sie an internationale Kunden an. Recherchieren Sie, um die beliebteste Zahlungsmethode auf dem Markt herauszufinden, an den Sie verkaufen. Und vergessen Sie nicht, sicherzustellen, dass Ihre E-Commerce-Website bei der Anzeige von Preisen standardmäßig die lokale Währung verwendet. 

Halten Sie es einfach: "Gast-Checkout" und automatisches Ausfüllen sorgen dafür, dass der Checkout-Prozess für Kunden schnell und schmerzlos ist.

E-Commerce-Zahlungsmethoden: FAQs

Was sind E-Commerce-Zahlungsmethoden?

E-Commerce-Zahlungsmethoden ermöglichen es Online-Käufern, einen Online-Händler für Waren oder Dienstleistungen zu bezahlen. Dazu gehören digitale/mobile Geldbörsen, Kredit- oder Ladekarten, Debitkarten und Banküberweisungen. Der Verkäufer verwendet eine Zahlungsmethodenplattform, die es ihm ermöglicht, einige oder alle dieser Zahlungsmethoden zu akzeptieren – idealerweise so viele wie möglich, damit der Kunde diejenige auswählen kann, die zu ihm passt.

Was ist die beste Zahlungsmethodenplattform für den E-Commerce?

Es gibt nicht die eine Plattform für die beste Zahlungsmethode für den E-Commerce. Es gibt so viele mit unterschiedlichen Funktionen und Vorteilen, dass Sie wirklich recherchieren müssen, welche für Ihr spezielles Unternehmen am besten geeignet ist. Shopify, Stax, Stripe, 2Checkout und Square könnten alle eine Überlegung wert sein, aber es gibt auch viele andere, die man in Betracht ziehen sollte.

Was ist der beliebteste Online-Zahlungsdienst?

Derzeit ist der beliebteste Online-Zahlungsdienst die digitale Geldbörse PayPal. Es gibt jedoch viele neuere Wallet-Dienste, die PayPal herausfordern sollen, wie Apple Pay. Auch Buy Now Pay Later Ratenzahlungsdienste wie Klarna gewinnen rasant an Popularität.

1 - 2Checkout-Blog, Juni 2020

2 - EuroNews, Dezember 2021

3 - Statista, November 2020

4 - Streifen

5 - Statista, November 2020

6 - PayPal

7 - Statista, Februar 2021

8. - PAYMNTS.com, Mai 2018

9 - Amazon Pay

10 - Shift 4 Shop Blog, März 2018

11 - Apple Pay

12 - Google Pay

13 - Alipay

14 - Tech Wire Asia, August 2022

15 - Meta Pay

15b - TechTarget, Juni 2022 

16 - Bluedot-Umfrage, Retail Dive, Oktober 2022

17 - Die Ascent-Umfrage, Forbes, November 2020

18 - CNBC, September 2021

19 - Klarna

20 - Klarna-Zitat, Big Commerce, abgerufen im Februar 2021

21 - Clearpay

22 - Statista, November 2020