#BranchenInsights

Die Logistik der Energiewende: Wie eine neue Landschaft entsteht

3 min read
Share
facebook sharing button
twitter sharing button
linkedin sharing button
Smart Share Buttons Icon Share

Beschleunigung der Energierevolution

Der Energiesektor muss die globale Antwort auf den Klimawandel anführen. Dies erfordert eine drastische Veränderung der Lieferketten und Logistikkapazitäten.

2021 war ein Jahr der Wetterextreme, von Rekordtemperaturen und heftigen Tornados in Nordamerika bis hin zu Überschwemmungen in Europa. Mit der Erwärmung des Klimas werden solche Ereignisse wahrscheinlich häufiger und schwerwiegender werden. Nach Angaben der Weltorganisation für Meteorologie wiesen 62 von 77 extremen und tödlichen Wetterereignissen, die zwischen 2015 und 2017 gemeldet wurden, einen erheblichen menschlichen Einfluss auf.

Um den anthropogenen Klimawandel zu begrenzen, muss die Welt den Ausstoß von CO2 und anderen Treibhausgasen drastisch reduzieren. Dies erfordert nichts Geringeres als eine Umgestaltung des globalen Energiesystems mit einer deutlichen Abkehr von der Verbrennung fossiler Brennstoffe und einer drastischen Steigerung des Einsatzes kohlenstoffarmer und kohlenstofffreier Energiequellen wie Wind- und Sonnenenergie.

Die Verwirklichung dieses Wandels wird sich sowohl auf die Energieverbraucher als auch auf die Energieerzeuger auswirken, aber er wird auch bedeutende Chancen mit sich bringen. Für den Aufbau, die Unterstützung und die Wartung der Energieinfrastruktur von morgen werden neue Technologien, neue Fähigkeiten und neue groß angelegte Lieferketten erforderlich sein.

Die Umstellung auf neue Energiequellen und -technologien wird weitreichende Folgen für die Energieunternehmen haben. Die Energieerzeugung wird tendenziell fragmentierter, dezentraler und abgelegener werden, da beispielsweise Großkraftwerke durch kleine Anlagen in ländlichen Gebieten, Solarparks und On- oder Offshore-Windanlagen ersetzt oder ergänzt werden. 

Die Logistikbranche wird ein wichtiger Wegbereiter der Energiewende sein. Die Energiedichte erneuerbarer Energieträger ist viel geringer als die fossiler Brennstoffe, und ihre Verfügbarkeit ist oft unregelmäßig. Die Welt wird daher mehr und vielfältigere Energieinfrastrukturen benötigen, um ihren Energiebedarf aus erneuerbaren Quellen zu decken, was einen entsprechend höheren Bedarf an Logistik- und Lieferkettenkapazitäten mit sich bringt.

Um diese Kapazitäten bereitzustellen, muss sich der Logistiksektor an die sich ändernden Anforderungen seiner Kunden anpassen. Diese Anforderungen werden immer vielfältiger und reichen von der Installation und Unterstützung kleiner, netzunabhängiger Solaranlagen bis hin zur Notwendigkeit, die riesigen Komponenten zu handhaben, die in immer größeren (Offshore-)Windturbinen verwendet werden. 

Die Logistik der Energierevolution

Der Logistik kommt eine immer wichtigere Rolle zu, da sie die Energiewende sowohl ermöglicht als auch unterstützt. Ein wesentliches Merkmal dabei ist der Bedarf an fortschrittlichen Logistikfähigkeiten, -kompetenzen, -fertigkeiten und -erfahrungen in noch nie dagewesenem Umfang im Energiesektor.