#Logistik-beratung

4 Möglichkeiten, Ihre Lieferleistung auf der letzten Meile zu verbessern

Russell Simmons
Russell Simmons
Content-Team entdecken
5 Minuten Lesezeit
Freigeben
facebook sharing button
twitter sharing button
linkedin sharing button
Smart Share Buttons Icon Freigeben
two men in a warehouse

Jedes Jahr transportieren Logistikdienstleister und Zustellunternehmen 25 MilliardenPakete1 rund um den Globus. Alles läuft wie am Schnürchen auf einem sorgfältig koordinierten Netzwerk von Luft-, Land- und Seetransporten.  Aber der schwierigste Teil – und der wichtigste Teil für Unternehmen wie Ihres – ist die "letzte Meile".

Hier erklären wir, warum die letzte Meile so herausfordernd ist, welche Entscheidungen Sie treffen können, um die Zustellung auf der letzten Meile zu verbessern, und wie die Zukunft für diese wichtige letzte Etappe des Logistikprozesses aussieht.

Was ist die Zustellung auf der letzten Meile?

Die Zustellung auf der letzten Meile, manchmal auch als "letzte Meile" bezeichnet, ist die Bewegung von Waren von einem Transportknotenpunkt zu ihrem endgültigen Bestimmungsort – in der Regel die Privatadresse eines Kunden.

Doch warum ist die letzte Meile so anspruchsvoll? Komplexe Netzwerke aus Schienen-, See-, Strassen- und Luftverkehr transportieren jedes Jahr Milliarden von Paketen um die ganze Welt. Dabei handelt es sich um kontrollierte und hochgradig orchestrierte Netzwerke, die dedizierte Routen und Spezialfahrzeuge über grosse Entfernungen verwenden. Aber die entscheidende letzte Etappe der Reise – die letzte Meile von einem lokalen Hub oder Distributionszentrum zum Zuhause oder Büro des Kunden – hat nicht annähernd das gleiche Mass an Kontrolle, Konsistenz und Umfang.

Lokale Lieferwagenfahrer müssen sich mit unvorhersehbarem Verkehr, Strassensperrungen, Herausforderungen bei der Routenplanung, Wetterbedingungen und einer Vielzahl anderer schwer zu planender Hindernisse auseinandersetzen.

Aus Sicht des Lieferdienstes ist dies der am wenigsten effiziente Teil des Logistikzyklus: Die Fahrer der Lieferwagen müssen viele kurze Stopps einlegen und oft nur ein Paket auf einmal ausliefern (im Vergleich zu den vielen Tausend Sendungen, die ein einzelnes Flugzeug transportiert). Und für die meisten E-Commerce-Lieferungen müssen sie dies tun, während sie als einziger Mensch mit Kundenkontakt in der gesamten Lieferkette fungieren.

woman typing on a laptop in a warehouse

Herausforderungen bei der Zustellung auf der letzten Meile

  • Der E-Commerce wächst weiter, was bedeutet, dass mehr Pakete zugestellt werden müssen
  • Mangel an Zustellern
  • Natürlich ineffizient: Verkehr, mechanisches Versagen und jeweils nur eine Abgabe
  • Kunden erwarten jetzt Lieferungen am nächsten Tag, am selben Tag oder sogar innerhalb von 1 oder 2 Stunden

Das ist zum Teil der Grund, warum die Zustellung auf der letzten Meile 41 % der Gesamtkosten ausmacht2. Trotz dieser Herausforderungen müssen selbst die kleinsten Einzelhändler jetzt mit den hohen Standards globaler Anbieter konkurrieren, die die Lieferung am nächsten Tag zur Norm und die Lieferung am selben Tag rentabel gemacht haben. 

Wie kann ich also bei der Zustellung auf der letzten Meile weiterkommen?
Sie haben die Wahl. Sie können sich für ein Lieferunternehmen entscheiden, das Dienstleistungen anbietet, die Ihre Kosten niedrig halten und gleichzeitig Ihren Kunden den nahtlosen Service bieten, den sie wünschen und erwarten.

Image showing discover app on a mobile screen

Melden Sie sich für den Discover-Newsletter an

  • Fortnightly insights, tips and free assets
  • We never share your data
  • Shape a global audience for your business
  • Unsubscribe any time
Image showing discover app on a mobile screen

So verbessern Sie die Zustellung auf der letzten Meile

Hier sind vier Faktoren, die Sie berücksichtigen müssen:

1.  Nutzen Sie die Vorteile von lokalisiertem Speicher und Dark Stores

Viele Unternehmen verteilen ihre Bestände strategisch auf kleine regionale Lager und konzentrieren sich auf beliebte und saisonale Artikel, um die Entfernung bis zur endgültigen Lieferung zu verkürzen. Laut Roy Hughes, EVP Network Operations Europe, DHL Express, "erleichtern und treiben mehrere "Power Cities" wie New York und Peking "diesen Lokalisierungstrend voran".

Den KMU fehlen zwar die Ressourcen für eigene Lager, aber einige Logistikunternehmen bieten Zugang zu ungenutzten Zwischenlagern. Dies ermöglicht es E-Commerce-Marken, Lagerbestände zu lagern und lokalen Kunden eine Lieferung am selben Tag anzubieten.

woman placing parcel in parcel locker

2.  Verwenden Sie Ad-hoc-Ressourcen für eine schnellere Bereitstellung

Die Lokalisierung wiederum hat die Nachfrage nach Frachtdienstleistungen erhöht, bei denen Waren am Tag der Bestellung zu den Verbrauchern transportiert werden. Hier kommt die "Crowdsourcing-Lieferung" ins Spiel. Crowdsourcing geht über Taxis und Essensabgaben hinaus und schaffen mit vorqualifizierten Fahrern vor Ort zusammen, die eine ausstehende Lieferung abholen und beim Kunden abgeben können.

Es ist eine grossartige Lösung für das uralte Kapazitätsproblem: Was tun, wenn Sie zu viele Pakete und nicht genügend Transporter und Fahrer haben?

Sammeln, wann es dem Kunden passt: der Aufstieg der Schliessfächer

Zu den weiteren On-Demand-Optionen gehören Servicepunkte und Schliessfächer, die in der Lage sind, eine Lieferung im Namen Ihres Kunden anzunehmen und den Trend zur städtischen Lokalisierung voranzutreiben. Die bereits 2001 ins Leben gerufene Packstation von DHL bietet allein in Deutschland ein Netz automatisierter ganztägiger Stände an mehr als 3.500 Standorten.

finger pointing at map

3. Einsatz von KI und Analysen für bessere Routen und umweltfreundlichere Lieferungen

Die Crowdsourcing-Lösung ist immer noch nicht ideal für den Transport teurerer, sperrigerer Pakete, und dann werden Sie wahrscheinlich einen etablierteren Versender beauftragen wollen. Solche Lieferungen bringen jedoch ihre eigenen Probleme mit sich, da die Lkw einen geeigneten Entladeplatz finden oder kleinere innerstädtische Strassen befahren müssen. Da die Meilen ausserhalb der Route 3-10 % der Gesamtkilometerleistung eines Fahrers ausmachen, kann eine ineffiziente Routenplanung zu den ohnehin schon teuren Dienstleistungen zu versteckten Kosten führen. 3

Die Antwort ist eine bessere Routenplanung

Einige Quellen deuten darauf hin, dass Kuriere und Mitarbeiter für die Routenplanung von Kurieren 3-4 Stunden pro Tag damit verbringen könnten, ihre Routen manuell zu planen.

Da diese neuen Technologien eine immer grössere Rolle bei der Verbesserung der letzten Meile spielen, bekräftigte Mei Yee Pang, Head of Innovation, Asia Pacific DHL Customer Solutions and Innovation, dass es jetzt von entscheidender Bedeutung sei, "einen datengesteuerten Ansatz bei der Kundenbetreuung" zu verfolgen.

Kein Platz für Menschen?

In den Distributionszentren kommen KI und Robotik zusammen, um sich wiederholende Aufgaben zu automatisieren, aber bedeutet das, dass Menschen nicht mehr gebraucht werden? Tim Tetzlaff, Global Head of Accelerated Digitalization, DHL Supply Chain: "Je mehr wir Roboter einsetzen können, um sich wiederholende oder weit entfernte Aufgaben in hochgradig vorhersehbaren, strukturierten Umgebungen zu erledigen, desto mehr entlasten wir unsere Mitarbeiter, um ihre einzigartigen menschlichen Fähigkeiten zu nutzen." KI und Roboter sind ein weiteres Werkzeug, um Menschen zu helfen – nicht um Menschen zu ersetzen.

Am wichtigsten ist vielleicht, dass KI zur Routenoptimierung die Kohlenstoffemissionen einer Strassenflotte auf der letzten Meile um bis zu 25 % reduzieren kann. Es hat sich gezeigt, dass die Routenoptimierungstools des Softwareunternehmens Descartes die CO2-Emissionen um über 552.000 Tonnen senken und den Kraftstoffverbrauch um 5 % bis 25 % senken5. Das ist eine enorme Wirkung, die nur durch die Suche nach der besten Route erreicht wird.

drone delivering parcel

Liefern Sie Ihre Waren per Drohne oder Roboter aus

Alternative Lieferoptionen nehmen zu; Die Nutzung intelligenter Lieferschliessfächer an stark frequentierten öffentlichen Orten wie Supermärkten und Stadtzentren wächst jedes Jahr um 25 %.

Einige Unternehmen untersuchen sogar die Lieferung über Drohnen und Bots. Während Drohnen bereits für die Lieferung hochwertiger Güter wie Medikamente und Blut eingesetzt werden, haben technologische Fortschritte ihre potenzielle Rolle in der Lieferlogistik erweitert. Dies kann dazu beitragen, die Lieferkette durch erhöhte E-Commerce-Bestellungen, eskalierende Verkehrsstaus in den Städten und den wachsenden Mangel an Lkw-Fahrern zu entlasten.

Drohnen liefern

DHL hat einen dreimonatigen Test seines Paketkopters in der deutschen Gemeinde Reit im Winkl erfolgreich durchgeführt. Im Test müssen die Nutzer lediglich ihr Paket in den "Skyport" (die Basisstation der Drohne) stecken, um den Flugvorgang zu starten. Es erweist sich als schnell und einfach und ermöglicht einen einfachen Versand in Gebiete mit schlecht entwickelter Infrastruktur oder solchen, die durch natürliche Barrieren wie Wasser und Berge blockiert sind.

Es sind nicht die einzigen fortgeschrittenen Testflüge: Das bulgarische Start-up Dronamics hat eine Frachtdrohne mit festen Flügeln entwickelt, die eine Nutzlast von bis zu 350 kg (772 lb) für die Lieferung am selben Tag transportieren und dabei Entfernungen von bis zu 1.553 Meilen (2.500 km) retourlegen kann. Das Unternehmen hat eine EU-Lizenz für die Genehmigung von Flügen, auch ausserhalb der Sichtweite (BVLOS), gerade rechtzeitig für seine geplanten kommerziellen Aktivitäten erhalten. Das südafrikanische Start-up Cloudline hat kürzlich von der kenianischen Regierung die Genehmigung erhalten, Tests mit seinen autonomen, luftschiffartigen Luftschiffen durchzuführen, die den kohlenstofffreien Transport von Nutzlasten mit einem Gewicht von bis zu 100 kg (220 lb) in abgelegene Gebiete ermöglichen.

In den Vereinigten Staaten erhielt der Drohnenlieferdienstleister Zipline im Jahr 2022 die Bundeszertifizierung als kleine Fluggesellschaft, die den Ausbau seiner E-Commerce- und pharmazeutischen Lieferdienste ermöglicht.

Denken Sie daran, dass Lieferroboter...

Umgekehrt können bodengestützte autonome Fahrzeuge (im Grunde kleine Roboter mit Rädern) als sichere mobile Lieferschliessfächer fungieren, die einer festgelegten Lieferroute bis zu Ihrer Haustür folgen. Die Kunden werden benachrichtigt, wenn der Artikel eintrifft, und können dann ihren Artikel aus dem Behälter des Roboters herausholen.

Nach solchen Innovationen auf der letzten Meile prognostiziert McKinsey6 eine "Welt, in der autonome Fahrzeuge 80 % der Pakete ausliefern". Dies wird durch Untersuchungen untermauert, die darauf hindeuten, dass 60 % der Befragten die Lieferung per Drohne befürworten oder ablehnen, weit entfernt von der Skepsis der Branche gegenüber der Akzeptanz der neuen Technologie durch die Verbraucher.

Das Preisproblem

Während diese neuen Lösungen zunächst mit einem hohen Preis verbunden sein können, sind 48 %7 der Verbraucher bereit, mehr für die Lieferung am nächsten Tag zu bezahlen, und 23 % der Verbraucher sind bereit, erhebliche Aufschläge für die Lieferung am selben Tag zu zahlen, was bei jüngeren Verbrauchern auf 30 % ansteigt.

Da diese jüngere Bevölkerungsgruppe zur dominierenden Gruppe der Verbraucherausgaben wird, kann eine Verzögerung beim Erhalt eines Pakets von nur 12 Stunden zu einem wichtigen Unterscheidungsmerkmal in gesättigten Märkten werden – und eines, das Sie vermeiden sollten. 

Unternehmen sollten schrittweise Anpassungen vornehmen, wenn sie diesen höheren Erwartungen besser gerecht werden und die Kosten mit Qualitätsüberlegungen für die Zukunft in Einklang bringen wollen.

Die Zukunft der Zustellung auf der letzten Meile

Während der allgemeine Trend in Richtung lokalisiertes, digitalisiertes Fulfillment geht, um die letzte Meile zu verbessern, entwickelt sich diese Branche kontinuierlich weiter und schreitet voran.

Lee Spratt, CEO von DHL E-Commerce Americas, betonte, wie wichtig es sei, "agiler zu sein, um sich an Markttrends anzupassen, eine Offenheit für Lernen und Neuerfindung aufrechtzuerhalten und eine neu entdeckte Flexibilität als Grundlage für die Transportbranche zu fördern".

Häufig gestellte Fragen zur Zustellung auf der letzten Meile

Wie funktioniert die Zustellung auf der letzten Meile?

Die Zustellung auf der letzten Meile, auch bekannt als Zustellung auf der letzten Meile, ist die allerletzte Etappe auf der Reise Ihres Artikels: vom lokalen Distributionszentrum (entweder Ihrem eigenen oder dem Ihres Logistikpartners) bis zum Endverbraucher. Die Zustellung auf der letzten Meile zielt darauf ab, die Pakete so günstig, schnell und genau wie möglich zuzustellen. Dies geschieht auf der Strasse (Lieferwagen, manchmal auch mit dem Auto oder Fahrrad) oder an einer Abgabestelle wie einem örtlichen Supermarkt oder einer Paketstation. Neue Methoden wie autonome Roboter und Drohnen werden bereits erprobt.

Wie lange dauert die Zustellung auf der letzten Meile?

Dies hängt vom Standort des Distributionszentrums, dem endgültigen Lieferort, den Verkehrsbedingungen, dem Wetter und der Effizienz des Lieferprozesses ab. Die Kunden wünschen sich zunehmend eine schnelle Lieferung, aber auch Zuverlässigkeit und Rückverfolgbarkeit (Tracking auf der letzten Meile) stehen ganz oben auf der Prioritätenliste der Verbraucher.

Wie verändern die Kundenanforderungen die Zustellung auf der letzten Meile?

Die Geschwindigkeit, die Kosten und die Qualität der Zustellung auf der letzten Meile sind zu wichtigen Unterscheidungsmerkmalen geworden. Denken Sie daran, dass der Lieferteil des E-Commerce-Prozesses der einzige Punkt ist, an dem ein Verbraucher mit einem Menschen interagieren kann, was den Lieferfahrer zu einer Art Erweiterung Ihrer eigenen Marke macht. Es ist wichtig, mehrere Lieferoptionen anzubieten, darunter am nächsten Tag, am selben Tag, am benannten Tag und umweltfreundliche Lieferoptionen.