#BranchenInsights

Biologische Proben und Herausforderungen beim Transport

Darja Paveljeva
Business Development I Life Science & Healthcare
Share
facebook sharing button
twitter sharing button
linkedin sharing button
Smart Share Buttons Icon Share

Arten biologischer Proben und die Herausforderungen bei ihrem Transport als Gefahrgut


Biologische Proben spielen eine zentrale Rolle in der medizinischen Forschung, Diagnostik und Behandlung. Ihre Vielfalt reicht von Blut und Gewebe über Zellen bis hin zu mikrobiellen Kulturen. Einige dieser Proben werden als Gefahrgut klassifiziert, was ihren Transport besonders herausfordernd macht. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die verschiedenen Arten biologischer Proben und die spezifischen Herausforderungen, die sie beim Transport als Gefahrgut darstellen.

Die Transportvorschriften für biologische Proben, die als Gefahrgut klassifiziert sind, unterscheiden sich von denen die als freigestellte medizinische/veterinärmedizinische Proben definiert sind:

  • Gefahrgutklassifizierte biologische Proben*: Infektiöse Substanzen & Diagnostische Proben& Genetisch modifizierte Mikroorganismen (GMOs) die bekannte oder vermutete Krankheitserreger enthalten und beim Menschen oder Tieren Krankheiten verursachen können. Diese werden weiter unterteilt in Kategorie A (hohes Risiko) und Kategorie B (geringeres Risiko). Diese Proben gelten als Gefahrgut aufgrund ihres Potenzials, eine Gefahr für die Gesundheit, die Umwelt oder die Sicherheit beim Transport darzustellen.
  • Freigestellte medizinische/veterinärmedizinische Proben: Diagnostische Proben& Genetisch modifizierte Mikroorganismen (GMOs) können bestimmte Ausnahmen oder Freistellungen von den regulären Gefahrgutvorschriften genießen, sofern sie bestimmte Kriterien erfüllen, wie beispielsweise geringes Infektionsrisiko oder geringe Gefährdung der Umwelt und gelten als nicht gefährlich und unterliegen weniger strengen Transportvorschriften. 

Es ist wichtig, die jeweiligen Vorschriften und Anforderungen für den Transport dieser Proben zu kennen und einzuhalten, um eine sichere und gesetzeskonforme Beförderung zu gewährleisten. Der Transport biologischer Proben, die als Gefahrgut klassifiziert sind, erfordert strikte Sicherheitsmaßnahmen und die Einhaltung internationaler und nationaler Vorschriften. Zu den Herausforderungen gehören:

  • Verpackung und Kennzeichnung: Spezielle Verpackungsanforderungen und korrekte Kennzeichnung sind erforderlich, um Leckagen zu verhindern und den sicheren Transport zu gewährleisten.

  • Temperaturkontrolle: Viele biologische Proben müssen unter kontrollierten Temperaturbedingungen transportiert werden, um ihre Integrität zu bewahren.

  • Regulatorische Compliance:  Unternehmen, die Gefahrgüter versenden möchten, müssen sicherstellen, dass ihre Mitarbeiter gemäß den geltenden Vorschriften geschult sind. Die International Air Transport Association (IATA) für den Lufttransport und das Europäische Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße (ADR) sind zwei wichtige Regelwerke, die spezifische Anforderungen für den Transport von Gefahrgütern festlegen. Schulungen in diesen Bereichen sind entscheidend, um Compliance zu gewährleisten und die Sicherheit im Transportprozess zu maximieren.

Der Transport biologischer Proben, insbesondere wenn sie als Gefahrgut klassifiziert sind, stellt eine signifikante logistische und regulatorische Herausforderung dar. Es ist wichtig, dass Versender die genaue Klassifizierung ihrer Proben verstehen und alle relevanten Vorschriften für ihren sicheren und rechtskonformen Transport einhalten.

DHL Express verfügt über umfangreiche Expertise im Transport von Proben, da ein detailliertes Verständnis der verschiedenen Probenarten und der damit verbundenen Sicherheitsanforderungen von entscheidender Bedeutung ist, um deren sichere und effiziente Beförderung zu gewährleisten.

 

*Unter Arten biologischer Proben Arten fallen: (A) menschliche und tierische Proben: Dazu gehören Blut, Gewebe, Zellen und andere Körperflüssigkeiten, die für diagnostische, therapeutische oder Forschungszwecke gesammelt werden, (b) mikrobiologische Kulturen: Diese umfassen Bakterien, Viren, Pilze und andere Mikroorganismen, die in der Forschung und zur Diagnose von Infektionskrankheiten verwendet werden, (c) genetisches Material: DNA- und RNA-Proben, die aus verschiedenen Quellen extrahiert werden, sind entscheidend für genetische Forschung, Diagnostik und die Entwicklung von Therapien, (d) biologische Reagenzien: Substanzen, die in biologischen Experimenten verwendet werden, einschließlich Enzyme, Antikörper und andere Biomoleküle.