#Logistik-beratung

So starten Sie den internationalen Versand: ein Leitfaden für E-Commerce-Unternehmen

Anna Thompson
Anna Thompson
Entdecken Sie das Content-Team
4 Minuten Lesezeit
Share
facebook sharing button
twitter sharing button
linkedin sharing button
Smart Share Buttons Icon Share

Betreiben Sie ein E-Commerce-Geschäft? Möchten Sie wissen, wie Sie auf internationalen Märkten expandieren können? Es braucht nur ein wenig Recherche und Planung. Diese Tipps für den internationalen Versand führen Sie zum Erfolg...

1. Berücksichtigen Sie Ihren Markt

Die Welt ist ein großer Ort, aber Sie möchten Ihre Zeit und Energie auf die Märkte konzentrieren, in denen die Nachfrage nach Ihrem Produkt (oder Ihrer Dienstleistung) am größten ist. Andernfalls ist es für Ihr Unternehmen möglicherweise finanziell nicht vertretbar, auf internationalen Märkten zu expandieren.  

  • Google Analytics kann Ihnen dabei helfen, herauszufinden, welchen internationalen Traffic Ihr E-Commerce-Unternehmen bereits hat. Der Service verfolgt und meldet den Traffic über Online-Geräte und -Plattformen hinweg und hilft Ihnen, die Kaufreise Ihrer Kunden anhand von Metriken wie Unique Visitors auf Ihrer Website und Engagement-Rate zu verstehen. Entscheidend ist, dass Sie diese Metriken dann mit bestimmten Dimensionen wie dem Standort verknüpfen können, um zu sehen, welche internationalen Märkte das größte Potenzial für Ihr Unternehmen bergen.

  • Recherchieren Sie, welche Länder die höchste Nachfrage nach Ihrem Produkt haben und wo es möglicherweise eine Marktlücke gibt, die Ihr Unternehmen füllen könnte. Sie sollten auch die Ausgabegewohnheiten der Verbraucher, die Kaufmotivation und mögliche Hindernisse für den Versand dorthin recherchieren. All dies wird Ihnen helfen, ein detailliertes Profil des Marktes zu erstellen und die Größe der Gelegenheit zu bestimmen.

  • Recherchieren Sie, wohin Ihre Konkurrenten verkaufen – wenn sie an einen bestimmten Markt liefern, muss es schließlich daran liegen, dass es dort genug Geschäft gibt, damit es sich lohnt.

Image showing discover app on a mobile screen

  • Fortnightly insights, tips and free assets
  • We never share your data
  • Shape a global audience for your business
  • Unsubscribe any time
Image showing discover app on a mobile screen

2. Machen Sie sich mit Regeln und Vorschriften vertraut

Wenn Sie grenzüberschreitend versenden, ist es wichtig, die Zoll- und Einfuhrbestimmungen für das Zielland zu überprüfen. Wenn Sie dies nicht tun, riskieren Sie, dass sich Ihre Sendungen verzögern, und das bedeutet eine verspätete Lieferung an Ihre Kunden – ein großes Nein im E-Commerce.

Jedes Land hat seine eigenen Regeln – einige strenger als andere, mit harten Strafen für falsche Papiere. Wenn Sie in mehrere Märkte versenden, kann die Verwaltung schnell sehr entmutigend und zeitaufwändig werden. Hier zahlt sich die Zusammenarbeit mit einem internationalen Logistikspezialisten wie DHL mehr als aus. Jeden Tag helfen unsere engagierten Zollteams auf der ganzen Welt E-Commerce-Unternehmen beim Versand an internationale Kunden und erledigen den gesamten Papierkram für sie. Schneller, grenzüberschreitender Versand mit minimalem Aufwand für Sie.

3. Bereiten Sie sich auf zusätzliche Zölle und Steuern vor

Steuern werden auf importierte Waren erhoben, wobei der Satz vom Zielland festgelegt wird – obwohl es einige Freihandelszonen auf der ganzen Welt gibt. Die Zahlung von Zöllen und Steuern liegt in der Regel in der Verantwortung des Empfängers – d. h. Ihres Kunden – obwohl DHL den Kontoinhabern eine DTP-Option (Customs and Taxes Paid) anbietet. Das bedeutet, dass DHL dem Versender (Ihrem Unternehmen) eine Rechnung zur Deckung der Kosten stellt. Dies hat den Vorteil, dass der Endkunde keine unerwartete Steuerrechnung erhält, wenn sein Paket beim Zoll ankommt – was seine Meinung über Ihre Marke beeinträchtigen kann.

Wenn Sie sich entscheiden, die Kosten an Ihre Kunden weiterzugeben, sollten Sie sich über die Gebühren auf Ihrer gesamten E-Commerce-Website im Klaren sein – "unerwartete Versandkosten" sind einer der Hauptgründe für Warenkorbabbrüche bei Online-Transaktionen. Noch besser ist es, wenn Sie in Betracht ziehen, die Versandkosten in die Kosten Ihrer Produkte einzubeziehen, damit Sie Ihren Kunden an der Kasse einen einfachen All-in-One-Preis anbieten können.   

4. Aktualisieren Sie Ihre E-Commerce-Website

Es gibt keinen besseren Zeitpunkt, um Ihrer E-Commerce-Website den letzten Schliff zu geben, als wenn Sie planen, wie Sie auf internationalen Märkten expandieren können. Merken Sie sich diese Hauptmerkmale:

  • Übersetzen Sie Ihre Website in die Landessprache für alle Märkte, auf die Sie abzielen.

  • Internationale Zahlungsgateways: Wussten Sie, dassdie Wahrscheinlichkeit , dass Online-Käufer einen Kauf abschließen, um 70 % höher ist1, wenn ihre bevorzugte Zahlungsmethode an der Kasse als Option angezeigt wird? Recherchieren Sie die beliebtesten Zahlungsmethoden in dem Land, in das Sie verkaufen, und bieten Sie sie an der Kasse an. Achten Sie darauf, die Preise anzuzeigen und auch die Zahlung in der Landeswährung zuzulassen.

  • Eine gute Strategie, wenn Sie zum ersten Mal in ein Land verkaufen, besteht darin, sich zuerst auf einem Online-Marktplatz wie Amazon einzurichten. Das bedeutet, dass Sie klein anfangen und die Nachfrage nach Ihren Produkten messen können, bevor Sie stark in eine lokalisierte, unabhängige Website investieren. Sie profitieren von der Reichweite des Marktplatzes und erreichen sofort Millionen von Kunden.

    Ein letzter Tipp: Machen Sie den Gesundheitscheck auf der Website von DHL. Dieser kurze Fragebogen hilft Ihnen, Schwachstellen in der internationalen E-Commerce-Strategie Ihres Unternehmens zu identifizieren. Es könnte die kleinste Sache sein, die den Unterschied ausmacht!

5. Entscheiden Sie, was Sie wohin versenden und wie

Wenn Sie in mehrere Länder versenden, vermeiden Sie einen "One-size-fits-all"-Ansatz. Ihre Marketing- und Vertriebsstrategie sollte für jedes Land auf die Vorlieben der Käufer zugeschnitten sein. Vielleicht ist eines Ihrer Produkte für einen Markt besser geeignet als für einen anderen; dann gibt es noch die Shopping-Feiertage der einzelnen Länder zu berücksichtigen (Black Friday in den USA, Singles' Day in China usw.). All diese Dinge wirken sich auf Ihre Bestandsplanung aus. Der Schlüssel liegt darin, Ihren Vertriebsansatz auf dem Weg dorthin zu testen und zu optimieren, und mit der Zeit werden Ihre gesammelten Kundendaten es Ihnen ermöglichen, ihn zu verfeinern. Vergessen Sie nicht, sich die Länderführer von DHL anzusehen .  

Während Sie geschäftlich beschäftigt sind, vertrauen Sie Ihren Versand DHL an. Mit einer Präsenz in 220 Ländern und Territorien kann man mit Fug und Recht sagen, dass wir internationale Experten sind. Wir verfügen über umfangreiche Erfahrung in der Unterstützung von B2C-Unternehmen jeder Größe bei der Identifizierung und Erschließung neuer Märkte. Kontaktieren Sie uns noch heute und wir legen los – die Welt wartet!

1 - Baymard-Institut , November 2021