#KmuRatgeber

Bewältigung der Peak Season: Ihr E-Commerce-Toolkit

Garry Mockeridge
Garry Mockeridge
Content-Team entdecken
7 Minuten Lesezeit
Share
facebook sharing button
twitter sharing button
linkedin sharing button
Smart Share Buttons Icon Share
graphic image of presents and DHL delivery items

Singles Day, Black Friday, Cyber Monday und Weihnachten stehen vor der Tür, was bedeutet, dass sich Ihr E-Commerce-Geschäft jetzt vorbereiten sollte. Vom Marketing bis zur Auftragsabwicklung – folgen Sie unserem Leitfaden, um sicherzustellen, dass Sie für die Haupthandelssaison gerüstet sind.

Für Einzelhändler ist der Herbst die geschäftigste Einkaufszeit des Jahres - die Hochsaison. Es beginnt in der Regel am Black Friday (25. November dieses Jahres), gefolgt vom Cyber Monday (28. November) und dann Weihnachten. Darüber hinaus hat sich in den letzten Jahren auch der chinesische Singles' Day (11. November) auf den Radar von Käufern außerhalb Chinas geschlichen, was bedeutet, dass er auch in Ihrem Verkaufskalender stehen sollte.

Viele E-Commerce-Händler bieten jedes Jahr früher und früher Angebote an, um vom Trubel zu profitieren, was bedeutet, dass sich Ihr Unternehmen jetzt vorbereiten sollte. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihr Marketing-Arsenal vorbereiten, Ihre Lieferkette ausrüsten und sicherstellen können, dass Sie in dieser Hochsaison jede Verkaufschance maximieren können.

Sorgen Sie dafür, dass Ihre Vertriebskanäle zusammenarbeiten

Vergewissern Sie sich, dass Sie auf den richtigen Plattformen verkaufen, um Ihre Zielkunden zu erreichen – und ob sie zusammenarbeiten.

Der Weg des Kunden zum Kauf ist immer fließender geworden. Sie könnten Ihre Produkte in den sozialen Medien durchsuchen und dann in den Laden gehen, um sie zu kaufen, oder direkt auf Ihre Website gehen, um nach einem Anstoß von einer Marketing-E-Mail zu kaufen. Wenn Sie in Ihre Omni-Channel-Einzelhandelsstrategie investieren, können Sie an jedem Berührungspunkt ein konsistentes Markenerlebnis bieten und eine einheitliche Commerce-Plattform nutzen, um all diese unschätzbaren Kundendaten zu sammeln.

Zu den Möglichkeiten, Ihre Online- und Offline-Kanäle zusammenzubringen, gehören: flexible Preise im Geschäft, um die Vorteile des Showroomings zu nutzen; Anbieten eines Click-and-Collect-Dienstes; Ermöglichung der Rückgabe von Online-Waren im Geschäft; und die Einrichtung eines Kundenbindungsprogramms, das nahtlos online und offline funktioniert.

man smiling at camera

Jetzt Inhalte erstellen

Ihr Marketing-Content-Kalender sollte bereits geplant sein. Auf diese Weise können Sie sich in der geschäftigsten Zeit auf den Verkauf und die Bestandsverwaltung konzentrieren, anstatt sich Gedanken darüber zu machen, wie Ihr Social-Media-Feed aussieht.

E-Mail-Marketingkampagnen , festliche Wettbewerbe und Social-Media-Posts sorgen für Begeisterung für die saisonalen Werbeaktionen Ihres Unternehmens, und auch Geschenke-Guides werden mit Sicherheit ein Gewinner sein. Scheuen Sie sich nicht, einen lustigen Tonfall in der Kommunikation zu verwenden – es ist schließlich der Countdown bis Weihnachten!

Bringen Sie Ihre Website in Topform

Ihre E-Commerce-Website sollte während der Hochsaison einen Anstieg des Traffics verzeichnen. Bevor das passiert, sollten Sie alle Fehler beheben und Verbesserungen vornehmen.

Ist Ihre Website darauf vorbereitet, den Anstieg des Traffics zu bewältigen, ohne dass die Seitenladegeschwindigkeit darunter leidet? Sorgen Sie für eine einfache Navigation mit einer leistungsstarken Suchleiste, damit Kunden das finden, wonach sie suchen., Geben Sie ihnen Produktempfehlungen basierend auf ihrem bisherigen Browserverlauf. Heben Sie alle saisonalen Angebote auf der Startseite hervor.

Denken Sie daran, dass Kunden ein einfaches und schnelles Checkout-Erlebnis wünschen, also bieten Sie den Gast-Checkout an, um sich das Ausfüllen vieler Details zu ersparen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Käufer einen Kauf abschließen, ist um 70 % höher, wenn ihre bevorzugte Zahlungsmethode an der Kasse angezeigt wird2, also bieten Sie viele Zahlungsoptionen an .

Um sicherzustellen, dass Ihre Website für internationale Bestellungen auf höchstem Niveau funktioniert, verwenden Sie den E-Commerce Website Health Check von DHL und kreuzen Sie die Funktionen an, die Sie benötigen.

Vergessen Sie nicht das Handy

M-Commerce wächst schneller als je zuvor, also stellen Sie sicher, dass Ihr Online-Shop für den kleinen Bildschirm optimiert ist. Haben Sie schon einmal über größere Schriftarten und Schaltflächen nachgedacht? Überschüssige Logins und Pop-ups entfernt? Formularfelder auf ein Minimum reduziert?

Diese Faktoren sind entscheidend für jede erfolgreiche M-Commerce-Strategie. 

hand sealing a package

Nutzen Sie Ihre Verpackung als zusätzliches Marketinginstrument

Die Hauptfunktion Ihrer Verpackung besteht darin, Ihre Produkte zu schützen – daher sollte sie robust, transportabel und für Rücksendungen leicht zu öffnen und zu schließen sein.

Es kann jedoch auch als leistungsstarkes Marketinginstrument dienen. Stilvolle, innovative Verpackungen und personalisierte Botschaften oder Storytelling können den Einkäufen Ihrer Kunden das gewisse Etwas verleihen.

Denken Sie daran, dass Verbraucher beim Online-Einkauf zunehmend umweltbewusst sind. Erwägen Sie die Verwendung nachhaltiger Verpackungen , aber stellen Sie sicher, dass Sie die Vor- und Nachteile der einzelnen Verpackungsmaterialien in Bezug auf Erneuerbarkeit, Zeitrahmen, benötigte Energiequellen und Verfügbarkeit verstehen.

Image showing discover app on a mobile screen

Melden Sie sich für den Discover-Newsletter an

  • Fortnightly insights, tips and free assets
  • We never share your data
  • Shape a global audience for your business
  • Unsubscribe any time
Image showing discover app on a mobile screen

Planen Sie im Voraus für die saisonale Nachfrage

Es wird nicht umsonst Hochsaison genannt; Es ist nicht ungewöhnlich, dass einige Einzelhändler im Monat vor Weihnachten mehr als 50 % oder mehr ihres Jahresumsatzes erzielen. Um jedoch genau zu wissen, welche Produkte Ihre größten Verkaufsschlager sein werden, muss man vielleicht ein wenig graben. Ein guter Anfang ist es, sich Ihre Verkaufsanalysen aus der Hochsaison des letzten Jahres anzusehen, um zu sehen, was sich gut verkauft hat, was nicht und an welchen Tagen wahrscheinlich am meisten los sein wird.

Bedenken Sie jedoch, dass die weit verbreitete Inflation und die globale Energiekrise den Verbrauchern in diesem Jahr in vielen Ländern finanzielle Schwierigkeiten bereiten werden. Eine DHL-Umfrage Anfang des Jahres ergab, dass 26 % der in den USA ansässigen KMU angaben, dass ihre internationalen Umsätze aufgrund der Inflation bereits gesunken sind3. Das bedeutet, dass es wichtiger denn je ist, Branchentrends genau im Auge zu behalten und auf das Feedback der Kunden in den sozialen Medien zu hören, um sich ein Bild von ihren Vorlieben zu machen.

Seien Sie unter diesen unsicheren Umständen bereit, sich schnell anzupassen – wenn sich etwas nicht so gut verkauft, wie Sie es sich erhofft haben, bieten Sie einen zusätzlichen Rabatt an, um die Aktie zu verschieben. Seien Sie flexibel und bereit, auch den Preis mit der Konkurrenz zu vergleichen.

aeroplane on a tarmac

Bleiben Sie in engem Kontakt mit internationalen Lieferanten

Es ist gängige Praxis, dass Verkäufer Produkte und Materialien von Herstellern aus Übersee beziehen, wo die Produktion billiger ist. Aber die Zeiten für globale Lieferketten sind schwieriger denn je.

Nach den Komplikationen durch den Brexit und die Abschaffung der De-minimis-Mehrwertsteuer in Europa müssen nun auch die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine zu spüren sein. Der daraus resultierende Anstieg der Öl- und Kraftstoffpreise erhöht den Druck auf Unternehmen auf der ganzen Welt, insbesondere wenn es um Transport und Logistik geht.

Auch die Probleme, die durch die Pandemie verursacht wurden, sind nicht ganz verschwunden. Chinas anhaltende strenge Kontrollen bringen die globalen Lieferketten immer noch zum Stillstand4. So unterliegen Lkw-Fahrer nach wie vor strengen Quarantäne- und Testvorschriften, die die Zeit bis zum Erreichen chinesischer Häfen für den Export verlängert haben.

Wenn Sie sich auf Hersteller aus Übersee verlassen, ist es wichtig, sowohl im Vorfeld als auch während der Stoßzeiten regelmäßig miteinander zu kommunizieren. Sie sollten sich mehrmals pro Woche bei Ihren Lieferanten nach Statusaktualisierungen für alle Bestellungen erkundigen, damit Sie bei Verzögerungen oder Problemen schnell reagieren können, um eine Lösung zu finden, die die Kunden nicht enttäuscht.

Sich nur auf einen Lieferanten zu verlassen, war schon immer mit Risiken verbunden, auch schon vor den jüngsten globalen Störungen, daher ist es ratsam, eine Diversifizierung Ihrer Lieferanten in Betracht zu ziehen. Mehr als eine zu haben, gibt Ihrem Unternehmen ein Sicherheitsnetz, falls unerwartete Ereignisse eintreten, und es wird auch weniger Engpässe in Ihrer Produktionslinie zu Zeiten der Spitzennachfrage geben.

Verwalten Sie Ihr Inventar

Wenn Sie die Nachfrage überschätzen, haben Sie überschüssige Produkte in den Händen, deren Umstellung Monate dauern kann (besonders schwierig, wenn die Waren saisonal sind) – aber wenn Sie sie unterschätzen, riskieren Sie, Kunden zu verlieren, die versuchen, ein Produkt auf Ihrer Website zu kaufen, nur um zu erfahren, dass es nicht vorrätig ist.

Eine weitere Herausforderung wartet auf Multichannel-Händler. Wenn Sie über eine E-Commerce-Website und ein stationäres Geschäft verkaufen, steigt die Komplexität der Verfolgung aller ein- und ausgehenden Lagerbestände. Ein Online-Marktplatz  fügt einen weiteren Kanal hinzu, der überwacht werden soll. Ehe Sie sich versehen, befinden Sie sich in der Tabellenkalkulationshölle, versuchen, das Inventar über mehrere Berührungspunkte hinweg zu verfolgen, und verbringen viel Zeit damit, Angebote für jeden einzelnen zu erstellen.

Die Implementierung eines einzigen Bestandsverwaltungssystems für alle Kanäle spart Ihnen Zeit und reduziert Ihre Fehler. Mittlerweile gibt es Lösungen, die speziell darauf ausgelegt sind, Multi-Channel-Einzelhändlern dabei zu helfen, ihr Inventar nahtlos zu verwalten. Gehen Sie online und recherchieren Sie, um das beste Bestandsverwaltungssystem zu finden, das Ihrem Budget, Ihren Geschäftsanforderungen und der Größe Ihres Unternehmens entspricht.

Optimieren Sie Ihre Prozesse

Die Ausrichtung Ihrer Supply-Chain-Prozesse ist etwas, das Sie sowieso tun sollten, nicht nur in der Hochsaison. Ein Auftragsverwaltungssystem (OMS) überwacht Daten aus Ihren verschiedenen Systemen, um Verkäufe, Bestellungen, Inventar und Erfüllung zu verfolgen, damit Sie Ihre Bestellungen günstiger und schneller an Ihre Kunden liefern können.

Letztendlich ist eine agile Lieferkette eine starke Lieferkette, und ein OMS hilft Ihnen dabei, diese aufzubauen, indem es Sie sofort informiert, wenn Bestellungen storniert werden, sich die Lagerbestände ändern oder es Verzögerungen bei der Auftragsabwicklung gibt, damit Sie schnell umschwenken können.

Man holding a tablet and pointing upwards

Automatisieren Sie Ihr Lager

Ihr Lager wird ein florierendes Zentrum der Aktivität sein, also stellen Sie sicher, dass es so eingerichtet ist, dass Zeit und Raum optimiert werden. Erwägen Sie, so viele Prozesse wie möglich zu automatisieren – sei es die Kommissionierung, das Verpacken oder die Verwaltung von E-Commerce-Retouren. Änderungen, wie z. B. die Änderung des Layouts, damit sich die gefragtesten Produkte in der Nähe der Packstationen befinden, sparen wertvolle Zeit. 

Fragen Sie Ihre Mitarbeiter nach ihren Vorschlägen zur Verbesserung der Effizienz. Schließlich sind sie diejenigen, die an vorderster Front stehen und sehen, wo Zeit verschwendet wird oder Prozesse zu kompliziert sind.  Am Ende wird Ihr Lager sicherlich bis zu einem gewissen Grad auf Automatisierung angewiesen sein – und Sie brauchen diese automatisierten Elemente nicht, die in der Hochsaison ausfallen! Sobald Sie also Ihre Anlage so effizient wie möglich betrieben haben, stellen Sie sicher, dass Sie über alle Ersatzteile verfügen, die erforderlich sind, damit dies auch so bleibt.

Planen Sie Ihren Personalbedarf

Stellen Sie so früh wie möglich zusätzliches Personal ein, damit Sie Zeit haben, es richtig zu schulen.

Wenn Sie zusätzliches Personal für Ihr Lager oder für die Verwaltung von Überlauflagern benötigen, beginnen Sie jetzt mit der Rekrutierung. Ebenso, wenn Sie Zeitarbeitskräfte für Ihr Kundenservice-Callcenter einstellen oder diese unvermeidlichen zusätzlichen Renditen bewältigen müssen.

Nehmen Sie sich Zeit, um die Teams einzuarbeiten und sie darin zu schulen, alle Ihre Aufträge effizient zu bearbeiten. Wenn möglich, testen Sie typische Bedarfsspitzen in Ihrem Lager vor Beginn der Saison. Schließlich ist es eine effiziente Auftragsabwicklung und ein effizienter Kundenservice, der diese Kunden dazu bringt, wiederzukommen. 

Überlassen Sie die Lieferung einem Logistiker

Herausforderungen in der Lieferkette von Lagerbeständen und E-Commerce sind wichtige Überlegungen für Ihr Unternehmen, aber der einzige Teil, der Ihre Kunden interessiert, ist die Lieferung. Sie erwarten standardmäßig internationalen Versand und möchten, dass ihre Einkäufe schnell und pünktlich geliefert werden. In der Weihnachtszeit, wenn ein größerer Teil der Einkäufe Geschenke sind, verlassen sich die Kunden noch stärker auf eine effiziente Lieferung.

Die Auslagerung Ihres Versands und Fulfillments an einen zuverlässigen, vertrauenswürdigen Logistikdienstleister wie DHL entlastet Sie und gibt Ihnen mehr Zeit, sich auf andere Bereiche Ihres Unternehmens zu konzentrieren, die in der geschäftigen Zeit Ihre Aufmerksamkeit erfordern. Entscheiden Sie sich für einen Service, der speziell darauf ausgelegt ist, den grenzüberschreitenden europäischen E-Commerce zu vereinfachen – in der Hochsaison werden Sie die Vorteile mehr denn je spüren. Ihr Versanddienstleister sollte sich um alle Komplexitäten des internationalen Versands kümmern, damit Sie davon ausgehen können, dass jede Lieferung pünktlich ankommt und Ihre Kunden begeistert.

Lassen Sie Retouren für sich arbeiten

So frustrierend die Verwaltung von Retouren auch sein mag, es kann den Unterschied ausmachen, den Kunden ein einfaches, stressfreies Erlebnis zu bieten, ob sie in Ihr Geschäft zurückkehren oder nicht, also stellen Sie sicher, dass Sie es richtig machen.

Sie müssen darüber nachdenken, ob Sie Ihren Kunden kostenlose Rücksendungen anbieten möchten oder nicht. Es ist klar, dass die Verbraucher sie lieben, und sie sind einer der wichtigsten treibenden Faktoren, die Online-Käufer davon überzeugen, direkt bei Marken zu kaufen. Aber viele Unternehmen fangen an, Retouren in Rechnung zu stellen. Jedes Unternehmen ist anders, daher müssen Sie die Finanzen für Ihr Unternehmen ausarbeiten, um zu entscheiden, was zu tun ist.

Wenn Sie sich entscheiden, dass Sie kostenlose Rücksendungen anbieten können, denken Sie darüber nach, Ihren Kunden die Möglichkeit zu geben, zu Paketschließfächern zurückzukehren, damit Ihr Logistikpartner mehr davon an einem einzigen Ort abholen kann. Dies senkt nicht nur die Kosten, sondern führt auch zu weniger Kohlenstoffemissionen.

Wenn Sie ein Omni-Channel-Einzelhändler sind, können Sie Kunden dazu ermutigen, Rücksendungen in Ihr stationäres Geschäft zu bringen. Dies senkt die Kosten für Rücksendungen und gibt Ihnen möglicherweise auch die Chance auf einen zusätzlichen Verkauf, während sie zu Besuch sind.

Vergessen Sie nicht, dass es Dinge gibt, die Sie tun können, um Rücksendungen von vornherein unwahrscheinlicher zu machen – wie z. B. detaillierte Informationen und hochwertige Fotos oder Videos auf Ihrer Website, damit Kunden genau sehen können, was sie kaufen.

Planen Sie Ihre After-Sales-Strategie im Voraus

In der Hochsaison können neue Kunden in Ihr Geschäft kommen, und Sie sollten sicherstellen, dass sie wiederkommen. Auch wenn es den Anschein hat, als würde man weit vorausdenken, ist es jetzt auch an der Zeit, Ihre After-Sales-Strategie zusammenzustellen.

Das Versenden einer Dankes-E-Mail ist eine nette Geste und das Einladen von Kundenfeedback wird Ihnen helfen, Ihren Service zu verbessern. Sie können auch eine Follow-up-E-Mail senden, um andere Produkte aus Ihrem Shop zu empfehlen, oder dem Kunden einen Rabatt auf seinen nächsten Einkauf anbieten.  All dies stärkt die Verbindung zwischen Ihrer Marke und Ihren Kunden und verbessert die Chancen, dass sie wieder bei Ihnen kaufen.

Abschließend hoffen wir, dass Sie dieses Toolkit nützlich fanden und wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Hochsaison 2022!

1 - Wunderman Thompson Commerce, Marketing-Charts, Mai 2020

2 - 2Checkout-Blog, Juni 2020

3 - Supply Chain 247, Mai 2022

4 - CNBC, August 2022

5 – Unleashed Software, Oktober 2021