#eCommerceTipps

Export in die Vereinigten Arabischen Emirate: So maximieren Sie jede Verkaufschance

Vivien Christel Vella
Vivien Christel Vella
Vivien ist eine internationale Marketingexpertin, die Kunden berät, wie sie neue Märkte am besten erreichen können.
8 Minuten Lesezeit
Share
facebook sharing button
twitter sharing button
linkedin sharing button
Smart Share Buttons Icon Share

Möchten Sie in die Vereinigten Arabischen Emirate exportieren? Dieser Leitfaden kann Ihnen dabei helfen. 

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sind bekannt für ihren Wohlstand und ihre ehrgeizigen und transformativen Bauprojekte. Hier befindet sich eines der weltweit führenden Einkaufs- und Tourismusziele – Dubai – und der Burj Al-Khalifa, das höchste Gebäude der Welt.

Die 10 Millionen Einwohner der VAE genießen relativ hohe Löhne und niedrige Lebenshaltungskosten. Die wirtschaftlichen Aussichten sind positiv, und die Verbraucher geben online Geld aus, insbesondere für Waren aus Übersee. Geschäfte in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu machen, scheint also eine gute Option zu sein.  

Marktübersicht 

Der E-Commerce-Umsatz wird zwischen 2023 und 2027 um 7,66 % CAGR steigen. Dies liegt unter dem weltweiten Durchschnitt von 16 %, ist aber immer noch stark – die VAE sind ein reifer E-Commerce-Markt. 1

Fast 9 von 10 Emiratis sind Expats. Das bedeutet, dass es eine große Chance gibt, bekannte Waren aus den Heimatländern zu importieren. 3

Internetgewohnheiten in den VAE

In den Vereinigten Arabischen Emiraten gibt es eine sehr hohe Internetdurchdringung und mobiles Einkaufen wird immer beliebter . Die meisten Menschen sind in den sozialen Medien unterwegs, insbesondere auf Facebook, Instagram und TikTok. Amazon ist lokalisiert, während der lokale Online-Marktplatz Noon ebenfalls weit verbreitet ist. All dies macht es zu einem positiven Umfeld für den E-Commerce.      

Zu den höchsten der Welt. 4

Der E-Commerce-Markt der VAE nach Segment5

Darüber hinaus sind internationale Marken für Luxus- und Vintage-Artikel, Schönheit und Hautpflege sowie Nahrungsergänzungsmittel/Gesundheit beliebt.

Die Länder VAE importieren aus den meisten6

 Beliebte Zahlungsmethoden für E-Commerce7

Einfuhrbestimmungen und Zollabwicklung 

Der Einfuhrzoll ist in den meisten Fällen unkompliziert. Waren, die aus Ländern außerhalb des Golfkooperationsrats (GCC) oder des Großen Arabischen Freihandelsabkommens importiert werden, werden mit 5 % des Rechnungswerts berechnet – mit Ausnahme von Alkoholimporten, die mit 50 % berechnet werden. Es gibt auch einige Freihandelszonen, in denen Importe von der Steuer befreit sind.  

Einige Waren unterliegen auch der Verbrauchssteuer von 50 % oder 100 % – hauptsächlich Raucherprodukte, kohlensäurehaltige und Energy-Drinks sowie Produkte mit Zucker oder Süßungsmitteln. 

Vorzugszolltarife  für einige Länder  

Für Exporte in die VAE aus den folgenden Ländern gelten Vorzugszolltarife: 

  • Saudi-Arabien 
  • Kuwait 
  • Bahrain 
  • Katar 
  • Oman 
  • Jordanien 
  • Ägypten 
  • Irak 
  • Libanon 
  • Marokko 
  • Tunesien 
  • Palästina 
  • Syrien 
  • Libyen 
  • Jemen 
  • Neuseeland 
  • Singapur 
  • Schweiz 
  • Norwegen 
  • Island 
  • Lichtenstein 

Hilfe und Beratung durch die Regierung der VAE

 Wenn Sie erwägen , in die VAE zu exportieren, können Sie auf dem offiziellen Portal der Regierung der VAE offizielle Ratschläge, einschließlich hilfreicher Anleitungen, erhalten . 

 Für Informationen speziell zu Zöllen und Abgaben können Sie sich an das Eidgenössische Zollamt wenden.

Verbotene und kontrollierte Güter 

Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit: 

Verbotene Waren 

  • Betäubungsmittel/Freizeitdrogen und Betäubungsmittel 
  • Glücksspiel-Tools und -Automaten 
  • Gegenstände, die in schwarzer Magie, Hexerei und Zauberei verwendet werden
  • Publikationen/Kunstwerke, die islamische Werte in Frage stellen
  • Raubkopien  
  • Falschgeld 

Kontrollierte Güter 

  • Lebensmittel benötigen Genehmigungen 
  • Fleisch und Geflügel benötigen Halal-Schlachtzertifizierung 
  • Arzneimittel müssen vom Gesundheitsministerium genehmigt werden

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Verbotene und eingeschränkte Waren der Regierung von Dubai . 

Auch die Optionen "Jetzt kaufen, später bezahlen" werden immer häufiger verwendet, wie z. B . Tabby und Tamara Pay. 

Lieferungen und Retouren 

Die Lieferung an die Haustür ist die beliebteste  Art , E-Commerce-Einkäufe in den VAE zu erhalten. Kostenlose Rücksendungen sind ebenfalls wichtig – und zur Norm geworden –, da der Versand für die Verbraucher teuer ist. Zum Glück für E-Business , die in die VAE exportieren, ist die Retourenquote in allen Produktkategorien relativ niedrig .  

Feiertage und Shopping-Events  

Grenzüberschreitende E-Commerce-Unternehmen können ihre Exporte in die VAE maximieren , indem sie um diese Ereignisse herum vermarkten und ihre Lieferketten für die gestiegene Nachfrage verwalten.   

  • Ramadan/Eid – Er findet im neunten Monat des islamischen Kalenders statt und die Zeit vor diesem muslimischen heiligen Monat ist für Unternehmen und Käufer  geschäftig
  • Eid Al Adha – das zweite Eid im islamischen Kalender, es ist ein 3-4-tägiger Feiertag 
  • Diwali – ein wichtiges Fest für indische Expats (die ca. 30% der Bevölkerung der VAE ausmachen)  -
  • Nationalfeiertag der VAE – ein zweitägiger Feiertag Anfang Dezember 
  • Dubai Shopping Festival – die Hauptveranstaltung für Verkäufe und Rabatte, bei der die Verbraucher im Voraus planen, was sie kaufen möchten (findet jedes Jahr von Januar bis Februar statt) 
  • Black Friday – ein globales Shopping-Event, bei dem Marktplätze wie Amazon und Noon riesige Rabatte anbieten
  • Weihnachten und Neujahr 

 

Die E-Commerce-Geheimtipps von DHL: So gelingt der Erfolg in den VAE

Wir haben die lokalen Experten von DHL in den Vereinigten Arabischen Emiraten gebeten, Ihnen bei der Bewältigung der häufigsten E-Commerce-Herausforderungen in den VAE zu helfen:

1. Stellen Sie sicher, dass Ihre Produktinformationen korrekt sind

In den Vereinigten Arabischen Emiraten müssen Marken Vertrauen aufbauen, indem sie genaue Produktdetails angeben, da Online-Käufer stark auf diese Informationen angewiesen sind. Das lokale Verbraucherrecht bietet einen sehr starken Schutz, so dass Ungenauigkeiten sogar zu rechtlichen Schritten führen können.     

2. Bieten Sie einen schnellen Lieferservice an

Für Verbraucher in den VAE ist eine schnelle Lieferung unerlässlich. Wenn Sie in die VAE exportieren, sollte Ihr E-Commerce-Unternehmen mit einem zuverlässigen internationalen Logistikdienstleister zusammenarbeiten – wie DHL. 

3.  Exzellenter Kundenservice ist von entscheidender Bedeutung 

Service wird in den VAE besonders  groß geschrieben. Wenn Ihr E-Commerce-Geschäft eine nahtlose Customer Journey bieten kann , haben Sie eine viel bessere Chance, die Kundenbindung und Wiederholungsgeschäfte zu fördern. 

4. Lokalisieren Sie Ihren Webshop 

Eine wichtige Möglichkeit , Ihren Service zu verbessern – und den Umsatz schneller zu steigern – besteht darin, Ihren Webshop in der Landessprache anzubieten. Wenn möglich, sollten Sie auch lokale Zahlungsoptionen anbieten . Und weil das Einkaufen per Smartphone so schnell wächst, stellen Sie sicher, dass Ihr Webshop für Mobilgeräte optimiert ist .  

5.  Maximieren Sie die sozialen Medien  

Online und Mobile haben eine sehr hohe Durchdringung in den VAE, also nutzen Sie digitale Marketingkanäle  , um potenzielle Kunden zu gewinnen und zu konvertieren. TikTok, Meta, LinkedIn und YouTube sind beliebte  Plattformen in den Vereinigten Arabischen Emiraten. 

Nutzen Sie ein Logistikunternehmen, das die VAE kennt

Beim Export in die VAE ist es wichtig, mit einem Anbieter zusammenzuarbeiten, der den lokalen Markt und die lokale Kultur versteht. Obwohl viele Aspekte einfach sind, haben die VAE immer noch einige einzigartige Herausforderungen und Empfindlichkeiten. DHL kann Ihnen dabei helfen, nahtlos zu liefern und den anspruchsvollen Verbraucher in den Vereinigten Arabischen Emiraten zufrieden zu stellen.  

Erste Schritte mit DHL 

Wir können Ihnen helfen, mit dem Export in die Vereinigten Arabischen Emirate zu beginnen . Um Ihnen den Weg durch den Zoll zu erleichtern, bieten wir ein kostenloses Global Trade Services Toolkit an. 

Sie können auch die Gesamtversandkosten, einschließlich Zölle, Steuern und andere Einfuhrgebühren, mit unserem Anschaffungskostenrechner berechnen.

 Fühlen Sie sich inspiriert und sind Sie bereit, in die Vereinigten Arabischen Emirate zu verkaufen? Erster Halt:  Eröffnen Sie ein DHL Express Geschäftskonto , um fachkundige internationale Versandberatung und wettbewerbsfähige Preise zu erhalten.