#eCommerceTipps

10 Möglichkeiten, die Suchleiste für Ihre E-Commerce-Website zu optimieren

5 Minuten Lesezeit
Share
facebook sharing button
twitter sharing button
linkedin sharing button
Smart Share Buttons Icon Share
Man reading on a table with a glass of red wine

Möchten Sie wissen, wie Sie das Suchfeld für Ihr E-Commerce-Geschäft optimieren können? Hier sind die besten Tipps von DHL Express, um die Suchoptimierung zu verbessern:

1. Suchleiste? Suchfeld?  Sie sind alle gleich, oder?

Es ist leicht, das zu denken. Tatsächlich können Größe, Farbe, Positionierung, Design und Formulierung Ihres Suchfelds einen Unterschied in der Art und Weise machen, wie es verwendet wird. Ein Bootstrap-Suchfeld (oder eine Bootstrap-Suchleiste) kann genauso effektiv sein wie eine teure Lösung, Sie müssen es nur richtig machen.

Es sollte groß genug sein, um die Antworten auf die meisten Anfragen auf Ihrer Website unterzubringen, damit Benutzer verschiedene Produkte sehen können, die möglicherweise mit denselben Buchstaben beginnen. Positionieren Sie das Suchfeld an einer prominenten Stelle am oberen Rand der Seite, und erwägen Sie, dem Rahmen eine andere Farbe zu geben, um ihn hervorzuheben. Wenn Sie Text in das Feld einfügen, z. B. "Schlüsselwort eingeben" oder "Wonach suchen Sie?", wird der Zweck klar, aber stellen Sie sicher, dass der Text automatisch verschwindet, wenn die Leute mit der Eingabe beginnen.

2. Bevorzugen Sie die Suche gegenüber der Navigation auf dem Handy

Experten sind sich uneins darüber, ob die Suche oder Navigation auf Desktops beliebter ist. Aber auf Handys und Tablets ist die Suche der klare Gewinner. Das liegt einfach am Platz: Es ist viel einfacher, Text in ein Feld einzugeben, als sich durch komplexe Dropdown-Menüs zu navigieren – berücksichtigen Sie also von Anfang an die Benutzeroberfläche der Suchleiste Ihrer Website.

Image showing discover app on a mobile screen

Melden Sie sich für den Discover-Newsletter an

  • Fortnightly insights, tips and free assets
  • We never share your data
  • Shape a global audience for your business
  • Unsubscribe any time
Image showing discover app on a mobile screen

3. Filter verwenden

Diese wichtige Funktion ermöglicht es Ihren Kunden, ihre Suche schnell einzugrenzen. Abhängig von der Art Ihres Lagerbestands können Filter Folgendes umfassen: Preisspanne, Größe, Marke, Typ,   Farbe und durchschnittliche Kundenbewertung.

4. Verwenden Sie die Autocomplete-Suche 

Dies wird manchmal auch als Autosuggest oder Type-Ahead bezeichnet und ist eine weitere unverzichtbare Funktion, um das Sucherlebnis Ihrer Kunden zu verbessern. Während der Eingabe werden dem Benutzer passende Produkte vorgeschlagen.  Intelligente Versionen der Autovervollständigung analysieren frühere Suchdaten, um die wahrscheinlichsten Produkte zuerst vorzuschlagen. Da sich viele Menschen nicht sicher sind, wie bestimmte Wörter geschrieben werden, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Autovervollständigungssystem feststellen kann, was die Leute tatsächlich meinen.   Darauf zu bestehen, dass der Kunde lernt, "Sandalen" richtig zu schreiben, ist keine Option, daher sollten Sie Variationen wie Sandel, Sandles, Sandalen, Sandalen,   Sandaler usw. einplanen. Du verstehst, was ich meine.

5. Verwenden Sie die automatische Vervollständigung für das Merchandising

Der Merchandising-Aspekt des Suchfelds wird oft übersehen. "Searchandising" – nicht unser Wort – ist eine Möglichkeit, Suchergebnisse nicht nur auf der Grundlage des Suchbegriffs, sondern auch auf der Grundlage anderer Faktoren zu optimieren, wie z. B. die Übereinstimmung der Ergebnisse mit dem Profil und dem Standort eines Kunden, semantische Analysen und mehr. Ein Suchfeld mit einem Dropdown-Menü für Vorschläge kann ein praktisches Werkzeug sein – und Sie können hier mehr über die Suche lesen. 

6. Lassen Sie "Keine Ergebnisse" für sich arbeiten

Wenn es keine Ergebnisse für die Suche eines Kunden gibt, sollte dies nicht das Ende seines Besuchs bedeuten. Anstelle einer kalten "Keine Ergebnisse"-Nachricht können Sie die Gelegenheit nutzen, Bestseller oder Angebote der Woche vorzuschlagen oder sogar Ergebnisse zu liefern, die am besten zu ihrem Suchbegriff passen. Lernen Sie außerdem aus dem, was die Leute auf Ihrer Website erwarten, um zu sehen, ob es etwas ist, das Sie in Betracht ziehen könnten, auf Lager zu halten. 

7. Machen Sie es den Leuten leicht, (fast) zu suchen, wann immer sie wollen

Wenn Nutzer eine positive Erfahrung mit Ihrem Suchfeld gemacht haben, ist es wahrscheinlicher, dass sie es während desselben Besuchs erneut verwenden. Stellen Sie also sicher, dass sich das Suchfeld auf jeder Seite befindet. Die einzige Ausnahme könnte die Checkout-Seite sein, auf der Sie möchten, dass sich die Leute auf ihren Kauf konzentrieren.

8. Geschwindigkeit ist alles

Im April 2019 hatte Amazon fast 120 Millionen Produkte zum Verkauf. Es dauert nur eine Nanosekunde, um einen von ihnen zu finden, also muss Ihre Suchfunktion genauso schnell sein, um mithalten zu können.

9. Stellen Sie eine Schnellansichtsoption bereit

Eine Schnellansichtsfunktion ermöglicht es Benutzern, ein Miniaturbild der Produktseite zu sehen, was ihnen die Möglichkeit gibt, sie in den Warenkorb zu legen, ohne die Seite laden zu müssen. Je weniger Klicks Ihre Kunden benötigen, um zu kaufen, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie dies tun – stellen Sie also sicher, dass ihnen nichts im Weg stehen kann. 

10. Finden Sie heraus, wonach die Leute auf Ihrer Website suchen

Die meisten Suchmaschinen führen eine Liste von Suchbegriffen, die von Menschen verwendet werden. Mit dem kostenlosen Keyword-Planer von Google können Sie nach Keyword- und Anzeigengruppenideen suchen, Verlaufsstatistiken abrufen und sehen, wie eine Liste von Keywords abschneiden könnte. Wenn Sie sich die Liste der Suchbegriffe ansehen, können Sie sehen, was die Benutzer wollen. Basierend auf diesen Informationen können Sie neue Produkte finden, sie zu anderen Produkten weiterleiten oder Ihren Suchmechanismus verbessern.