#eCommerceTipps

Lassen Sie Ihr Suchfeld härter arbeiten

7 Minuten Lesezeit
Share
facebook sharing button
twitter sharing button
linkedin sharing button
Smart Share Buttons Icon Share
Boy looking at a cityscape through a telescope

Im Jahr 2005 war das Suchfeld bei Amazon ein winziges Rechteck, das in eine Ecke der Homepage verbannt wurde. Heute ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass sie verpasst wird. Die Veränderung der Größe und Prominenz spiegelt einen Wandel in der Art und Weise wider, wie Menschen E-Commerce-Websites nutzen.

Während früher von den Menschen erwartet wurde, dass sie das, wonach sie suchten, hauptsächlich über das Navigationsmenü einer Website fanden, gehen sie jetzt direkt zum Suchfeld.

Die meisten E-Commerce-Unternehmen BENÖTIGEN eine Suchfunktion

Dank Google, Amazon und eBay sind E-Commerce-Websites darauf angewiesen, dass Besucher die Suche immer bequemer nutzen, um schnell genau das zu finden, wonach sie suchen. Berücksichtigen Sie massive technologische Verbesserungen, die die Verwendung der Suche für Kunden viel intuitiver machen – und für E-Commerce-Händler viel nützlicher – und Sie können sehen, warum das Suchfeld wahrscheinlich ein Muss für Ihre Website ist.

Image showing discover app on a mobile screen

  • Fortnightly insights, tips and free assets
  • We never share your data
  • Shape a global audience for your business
  • Unsubscribe any time
Image showing discover app on a mobile screen

Was ein Suchfeld für Ihr E-Commerce-Geschäft bringen kann:

Mehr Umsatz

Die Leute verwenden die Suche selten, um untätig in Ihrem Geschäft zu stöbern. Sie sind auf der Suche nach etwas Bestimmtem. Eine effektive Website-Suche hilft ihnen, es schneller zu finden.

Höhere Conversion

Eine Studie mit 21 E-Commerce-Websites zeigte, dass Besucher, die die Suche nutzten, 4,63 % konvertierten, verglichen mit dem Durchschnitt der Websites von 2,77 % – was sie fast doppelt so effektiv macht.

Person at a laptop purchasing an item online with phone and credit card in hand

Mehr Selbstvertrauen

Kunden, die eine positive Erfahrung mit Ihrer Suchfunktion machen, werden wahrscheinlich mehr Zeit auf Ihrer Website verbringen – und mit größerer Wahrscheinlichkeit wiederkommen.

Mehr Wissen

Die Analyse von Daten darüber, wonach Menschen suchen, kann Ihnen enorme Einblicke in die Bedürfnisse und das Verhalten der Verbraucher geben. Ein Bekleidungshändler bemerkte, dass Leute auf seiner Website nach "Stramplern" suchten (das war zu einer Zeit, als viele Leute noch nie von dem Wort gehört hatten). Das Unternehmen recherchierte, begann, den Artikel auf Lager zu halten, fügte das Schlüsselwort hinzu und verdiente über 90.000 US-Dollar.

Hands holding an illuminated bulb

Kann Ihr Unternehmen auch ohne Suchfeld florieren?

Für E-Commerce-Händler mit einer einzigen oder begrenzten Produktauswahl wäre ein Suchfeld ein unnötiges Durcheinander. Das Fehlen eines solchen scheint dem 550-Millionen-Dollar-Matratzenhändler Casper nicht geschadet zu haben.

Selbst wenn Ihre Produktpalette ziemlich breit gefächert ist, mit verschiedenen Größen, Stilen und Farben, könnten Sie möglicherweise auch ohne das allgegenwärtige Lupensymbol überleben und gedeihen. Aber...

Ihre Navigation muss nur einwandfrei sein

Wenn die Navigation gut ist, und wir meinen wirklich gut, ist es für Benutzer oft schneller, auf einen Link mit einem Begriff zu klicken, den sie kennen, als den Suchbegriff einzugeben und zu hoffen, dass sie die Formulierung und Rechtschreibung richtig verstehen. "Schaufensterbummler" verwenden Menüs und Links, um zu überprüfen, was Sie anbieten, anstatt ein Produkt nach dem anderen einzugeben.

Wenn Sie sich nur auf die Navigation verlassen, gibt es ein paar Do-or-Die-Regeln:

Platzieren Sie die Navigationsleiste so, dass die Benutzer sie sofort sehen

Willst du, dass es über die Spitze läuft? Fein. Bewahren Sie es einfach auf jeder Seite auf. Gleicher Stil, gleiche Farben, gleiche Wörter in der gleichen Reihenfolge. Menschen hassen Inkonsistenz.

Tun Sie das nicht

Was? Seien Sie hoffnungslos vage. Verwenden Sie beschreibende (und SEO-freundliche) Begriffe wie "Autozubehör" anstelle von "Sonstiges".

Beschränken Sie Ihre Navigationslinks auf sieben

Experten haben sich auf sieben als maximale Anzahl von Menüpunkten geeinigt, bevor die Menschen der Entscheidungsmüdigkeit erliegen. Sechs ist besser; Fünf könnten durchaus das Optimum sein.

Lassen Sie die Benutzer wissen, wo sie sich befinden

Nutzer landen möglicherweise aus externen Quellen auf einer Untermenüseite Ihrer Website. "Breadcrumbs" helfen ihnen, sich zu orientieren.

A compass held aloft against a natural backdrop