#eCommerceTipps

Dafür gibt es eine App: Tipps, wie Sie Ihre mobile App zum Verkaufstreiber machen

Anna Thompson
Anna Thompson
Entdecken Sie das Content-Team
6 Minuten Lesezeit
Share
facebook sharing button
twitter sharing button
linkedin sharing button
Smart Share Buttons Icon Share
mobile phone

Haben Sie darüber nachgedacht, eine mobile App für Ihr E-Commerce-Geschäft zu erstellen? Von der Kundenbindung bis hin zur Steigerung der Conversions gibt es viele Gründe für eine Investition. Lesen Sie weiter, um einige Tipps und Tricks zu erhalten, um sicherzustellen, dass Ihre Kunden das optimale Einkaufserlebnis haben.

Es ist kein Geheimnis, dass Mobile Commerce ein großes Geschäft ist. Wenn Sie ein E-Commerce-Unternehmen besitzen, haben Sie hoffentlich bereits sichergestellt, dass Ihre Website für diejenigen optimiert ist, die von einem Smartphone aus besuchen (denken Sie an eine größere Schriftgröße, weniger Leerraum usw.), aber noch besser ist es, eine spezielle mobile App zu erstellen.

Wenn man bedenkt, dass Verbraucher weltweit mittlerweile durchschnittlich 4,2 Stunden pro Tag mit Smartphone-Apps verbringen1, macht es durchaus Sinn, in diesen Vertriebskanal zu investieren. Sie können Ihren Kunden ein besseres Kundenerlebnis bieten, was wiederum zu höheren Verkaufskonversionen führt.

Brauchen Sie mehr Überzeugungsarbeit? Werfen wir einen genaueren Blick auf die Vorteile mobiler E-Commerce-Apps...

man and woman laughing

Schnellzugriff

Im Gegensatz zu Websites, bei denen Benutzer einen Browser auf ihrem Smartphone öffnen und dann suchen müssen, kann eine mobile App mit nur einem einzigen Klick aufgerufen werden. Und nach dem Herunterladen befindet sich die App auf dem Startbildschirm des Benutzers, was bedeutet, dass er jedes Mal, wenn er durch seine Telefone scrollt, an Ihre Marke erinnert wird.

Zufriedenere Kunden...

Letztendlich suchen Online-Käufer nach einem einfachen , reibungslosen Erlebnis, und mobile Apps bieten genau das – von der schnellen Ladegeschwindigkeit bis hin zur Speicherung der Kundendaten für einen schnellen Bezahlvorgang.

... bedeutet mehr Umsatz

Die Conversion-Raten über mobile Apps sind im Vergleich zu Mobile-First-Websites um 130 % höher2. Ja, lesen Sie das noch einmal.  Großartige mobile Apps sind so konzipiert, dass die UX im Mittelpunkt steht, was Käufer dazu anregt, länger zu stöbern und mehr in ihren Warenkorb zu legen.

Wettbewerbsvorsprung

Der E-Commerce ist hart umkämpft. Was auch immer Sie verkaufen, die Chancen stehen gut, dass es Hunderte von anderen Marken gibt, die das Gleiche anbieten. Die Investition in eine großartige mobile App könnte dazu führen, dass sich der Verbraucher zu Ihnen neigt.

Verfügbarkeit

Mit mobilen Apps können einige Funktionen weiterhin offline zugänglich sein. Ihre Kunden können Produkte durchsuchen und in ihren Warenkorb legen, auch wenn sie keinen Zugang zum Internet haben.

push notification on mobile phone

Push-Benachrichtigungen

Dies ist ein wichtiger Faktor für die Kundenbindung. Im Allgemeinen haben mobile Apps tendenziell niedrige Bindungsraten – laut Statista-Daten wurden im Jahr 2019 25 % der mobilen Apps, die von Nutzern weltweit heruntergeladen wurden,nur einmal verwendet 3 – daher sind Push-Benachrichtigungen eine großartige Möglichkeit, Kunden daran zu erinnern, dass Sie da sind.

Eine Push-Benachrichtigung ist eine Nachricht, die auf einem mobilen Gerät angezeigt wird. Wenn ein Benutzer Ihre mobile App heruntergeladen hat, haben Sie im Wesentlichen jederzeit eine direkte Möglichkeit, mit ihm zu kommunizieren – Kunden müssen die App nicht verwenden, um eine Push-Benachrichtigung zu erhalten. Sie können Rabattcodes teilen, sie auf Flash-Verkäufe und neue Produkte aufmerksam machen – im Grunde alles, was sie dazu bringt, die App und den Shop zu öffnen. Das Beste daran ist, dass Push-Benachrichtigungen eine 7-mal höhere Klickrate haben als E-Mail-Marketing4.  

Daten

Mobile Apps sind der heilige Gral für jedes Unternehmen und liefern Ihnen eine Fülle von umfangreichen Kundendaten, z. B. wie Ihre Kunden gerne einkaufen, welche Produkte nachgefragt werden und wo Ihre Schwächen liegen – all dies kann Ihnen helfen, Ihren Service zu verbessern.

Da haben Sie es also – viele lukrative Vorteile, wenn Sie Ihrer E-Commerce-Verkaufsstrategie eine dedizierte mobile App hinzufügen. Sie fragen sich, wo Sie anfangen sollen? Weitergelesen.

man writing

TOP-TIPPS FÜR DIE ERSTELLUNG EINER MOBILEN APP

Bestimmen Sie Ihr Budget

Leider lässt sich die Tatsache nicht leugnen, dass die Entwicklung mobiler Apps teuer ist. Wenn Sie ein KMU mit einem begrenzten Budget besitzen, ist es am besten, sich zunächst auf die Entwicklung der App für Android oder iOS zu konzentrieren. Marktforschung hilft Ihnen dabei, herauszufinden, wo die Mehrheit Ihrer Kunden präsent ist, und Sie können dort beginnen.  Wenn das Budget keine Rolle spielt, können Sie durch die Entwicklung Ihrer App auf beiden Plattformen natürlich mehr Kunden erreichen. 

Schnelles Einloggen

Sobald ein Kunde Ihre App heruntergeladen hat, möchten Sie ihn nicht abschrecken, indem Sie ihn nach vielen Details fragen, um sich zu registrieren. Ermöglichen Sie es ihnen, sich mit Facebook, Gmail oder durch Erstellen eines Kontos anzumelden, das nur minimale Schritte erfordert. Sie können später immer noch nach weiteren Details fragen, aber an dieser Stelle möchten Sie sie so schnell wie möglich vom Download zum Durchsuchen Ihrer Produkte bringen. 

hand drawing diagrams

Funktionalität: Halten Sie es einfach

Kunden laden mobile E-Commerce-Apps herunter, um das Surfen zu erleichtern, also stellen Sie sicher, dass die Benutzeroberfläche Ihrer App diese Anforderungen erfüllt:

  • Übersichtliches Layout mit intuitiver Navigation: Kunden möchten in einer mobilen App nicht zu viel scrollen müssen, um das zu finden, wonach sie suchen
  • "Daumenfreundliches" Navigationsdesign: Wichtige Links wie "In den Warenkorb" und "Zur Kasse gehen" sollten immer dort platziert werden, wo sie für Browser leicht zu klicken sind
  • Die Menüleiste wird auf jeder Seite übersichtlich angezeigt und führt zu gut gestalteten Produktseiten
  • Visuelle Konsistenz über Schaltflächen, Schriftarten und Farbschemata hinweg
  • Speichern Sie die Benutzerdaten , um die Anzahl der fummeligen Felder zu minimieren, die sie ausfüllen müssen
Image showing discover app on a mobile screen

  • Fortnightly insights, tips and free assets
  • We never share your data
  • Shape a global audience for your business
  • Unsubscribe any time
Image showing discover app on a mobile screen

Machen Sie es persönlich

Kunden wünschen sich ein personalisiertes Einkaufserlebnis. Beginnen Sie mit einem Startbildschirm, der sie mit Namen begrüßt. Mobile Analytics gibt Ihnen Aufschluss über das Kaufverhalten jedes Kunden, auf dessen Grundlage Sie personalisierte Produktempfehlungslisten erstellen und versenden können. Sie können diese Daten auch verwenden, um benutzerdefinierte E-Mail-Marketingkampagnen zu erstellen.

Nutzen Sie Push-Benachrichtigungen, aber gehen Sie vorsichtig vor

Wir haben die Vorteile von Push-Benachrichtigungen angesprochen, aber hüten Sie sich davor, sie zu übertreiben. Wenn Sie zu viele senden, werden die Kunden verärgert sein und im schlimmsten Fall Ihre App löschen.

Sie sollten nur die relevantesten Benachrichtigungen an Kunden senden. Teilen Sie die Nutzer Ihrer App basierend auf ihren Interessen, ihrem Kaufverhalten und ihren Produktpräferenzen in Kategorien auf und erstellen Sie dann personalisierte Push-Benachrichtigungen für jede einzelne Gruppe.

woman looking at a laptop screen

Testen, testen und testen

Wenn Sie eine neue App entwickeln, sollten Sie kontinuierlich testen, um die Benutzererfahrung zu optimieren.  

Vielleicht möchten Sie in Betracht ziehen, die Dienste eines externen Unternehmens in Anspruch zu nehmen – wie z. B. Apptimize5. Die mobile Technologie ist die am häufigsten verwendete mobile A/B-Test- und Feature-Release-Management-Lösung, mit der Sie jede Seite Ihrer mobilen App testen können, um Kunden das optimalste Erlebnis zu bieten und gleichzeitig die Entwicklerressourcen zu minimieren.

Holen Sie auch Kundenfeedback ein  . Sie werden Erfahrungen beim Einkaufen in Ihrer App machen, die die Software einfach nicht messen kann.

hand holding a mobile phone

Sorgen Sie für einen schnellen Checkout

Sie haben den Kunden bis zur Kasse, jetzt ist es an der Zeit, es so schnell und einfach wie möglich zu machen. Ihre mobile App sollte die Rechnungs- und Versanddaten der Kunden speichern, damit sie sie nicht jedes Mal neu eingeben müssen, wenn sie bei Ihnen einkaufen, und stellen Sie sicher, dass Sie digitale Geldbörsen integrieren, damit sie mit ein paar Klicks bezahlen können. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Kunden als letzten Schliff Tracking-Benachrichtigungen über ihren Lieferstatus senden.

1 - Tech Crunch, April 2021

2 - Business of Apps, März 2021

3 - Statista, veröffentlicht im Juli 2021

4 - Ad Leaks, Juli 2021

5 - Apptimize